Gehälter von

Das verdienen
unsere Politiker 2015

Bezüge steigen um 1,7 Prozent - Gleiche Erhöhung wie für Pensionen

Gehälter - Das verdienen
unsere Politiker 2015 © Bild: APA/ROLAND SCHLAGER

Die Politiker-Gehälter werden mit 1. Jänner 2015 um 1,7 Prozent angehoben. Diesen Anpassungsfaktor hat der Rechnungshof am Donnerstag aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen im Amtsblatt der "Wiener Zeitung" veröffentlicht. Die Bezüge der Politiker steigen damit im gleichen Ausmaß wie jene der Pensionisten.

Der Rechnungshof hat jährlich bis 5. Dezember kundzumachen, um wie viel die Politikerbezüge erhöht werden. Basis dafür ist entweder die Inflation der beiden vorangegangenen Jahre oder die Pensionsanpassung. Der niedrigere der beiden Werte ist heranzuziehen, heuer lagen aber beide Werte bei 1,7 Prozent, wie der Rechnungshof erläuterte.

An Pensionisten angepasst

Auch voriges Jahr und heuer bekamen die Politiker Erhöhungen im selben Ausmaß wie die Pensionisten, nämlich 1,8 Prozent für 2013 und 1,6 Prozent für 2014. Das lag auf Grund des Sparpakets unter der Inflation. In den Jahren 2008 bis 2012 gab es jeweils Null-Lohnrunden für Politiker.

FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache hatte zuletzt auch für 2015 eine Aussetzung der Erhöhung gefordert. SPÖ und ÖVP lehnten dies jedoch ab.

Gehälter im Überblick

Damit wird ein Abgeordneter zum Nationalrat oder im EU-Parlament ab 1. Jänner 8.583 Euro beziehen. Der Bundespräsident steht mit 280 Prozent dieses Wertes oder 24.033 Euro an der Spitze der Gehalts-Pyramide. Der Bundeskanzler bekommt 21.458 Euro (250 Prozent), der Vizekanzler 18.883 Euro (220 Prozent), die Nationalratspräsidentin 18.025 Euro (210 Prozent), ein Minister und ein Landeshauptmann je 17.167 Euro (200 Prozent), ein Staatssekretär 15.445 Euro (180 Prozent).

Das verdienen unsere Politiker 2015.
© APA/Martin Hirsch

Kommentare

Diese stümper und verbrecher sollten so wie viele menschen mal mit knapp 1000 euro im monat auskommen müssen.dann wissen sie wie das wahre leben aussieht. dieses gesocks

gabyundgirls melden

Die Gehälter unserer Politiker gehören ab sofort um die Hälfte gekürzt und die Lohnsteuerreform sofort herbeigeführt!
Nicht immer bei uns "kleinen" sparen!

christian95 melden

Wer Veränderung will, muss nur Veränderung wählen, sonst ändert sich nichts!

Praetorianer

Sehr geehrter Hr. Bundespräsident..können sie sich überhaupt noch in den Spiegel schauen? Was rechtfertigt ihre Bezahlung? Nix? Sie wohnen umsonst (also auf steuerkosten) sie werden überall hinkutschiert(wieder auf steuerkosten) also warum muss eine so unwichtige Person wie der Bundespräsident 24.000€ verdienen. Die kleinen Angestellten werden bei einer 40 Stundewoche mit 1300 brutto abgespeist.

Selbst wenn sie die nächsten 10 Jahre den Lohn um die Inflationsrate gekürzt bekommen, verdienen sie noch zu viel. Sie sollen endlich mit ihrem Vermögen für ihre Missetaten haften. Hypo Alpe Adria, Eurofighter, BuWog usw. Herr Schüssel, was ist mit ihrer Verantwortung?

Viel zuviel für diese Versager und Stümper!

christian95 melden

Was hat es z.B. gebracht als Pensionisten, Beamten und Politikern Einkommen "gekürzt" wurde?
Der Staat ist heute, danach noch höher verschuldet, hat Rekordarbeitslosigkeit, die Wirtschaft liegt danieder....
aber SPÖ+ÖVP überlegen schon wieder Steuererhöhungen (MÖST + MWST). Keine Verwaltungsreform....

christian95 melden

Als "Genosse" verdient man in Brüssel über € 24.000 netto im Monat!!!
Vom Österreich bekam Herr Schulz dafür sogar einen hohen Orden.
(Einfach unglaublich wie oft sich unsere Politiker verbiegen müssen um Brüssel und der EU zu gefallen)
Merke: Sozialistisch heißt nicht sozial!!!

Seite 1 von 1