Leben von

Die 11 seltsamsten Orte, an
denen Pokémons lokalisiert wurden

Neues Nintendo-Spiel "Pokémon Go" treibt Menschen an die skurrilsten Orte

Leben - Die 11 seltsamsten Orte, an
denen Pokémons lokalisiert wurden

Sie sind inzwischen überall: Spieler der neuen Smartphone-App "Pokémon Go" schwärmen weltweit aus. Sie sorgen dabei nicht nur für Menschenansammlungen und skurrile Phänomene, sondern auch für äußerst seltsame Fundorte, die immer öfter Anlass zur Diskussion geben. Seit Samstag ist die App nun auch in Österreich erhältlich und sorgte seither immer wieder für Server-Überlastungen.

Pokémon Go an der Front

Der skurrilste Geschichte ist jene von US Soldat Louis Park (26), der im Irak stationiert ist, gegen den IS kämpft und dessen Monsterfang einer Schildkröte um die Welt ging. Wie Louis Park via Facebook dem Portal "The Verge" mitteilt, lud er sich das Spiel als großer Nintendo-Fan bei einem Kurzurlaub in seiner Heimat herunter. An vorderster Front gibt es nicht viele Pokémons, er habe nur dieses Starter-Pokémon in den ersten fünf Spielminuten fangen können, aber die Städte seien voll von Pokéstops z.B. in Dohuk berichtet er.

Was ursprünglich als skurriler Insiderwitz unter Soldaten begann, hat zu heftigen Kommentaren weltweit geführt. Louis Park ermahnt daher, dass Krieg kein Witz ist, denn er und seine Männer müssen täglich um ihr Leben fürchten. Nun hofft der 26-Jährige, dass sich die mediale Aufmerksamkeit wieder auf die echten Probleme im Irak konzentriert.

Pikachu-Jagd der U.S. Marines

Das Post der U.S. Marines erreichte ebenso eine hohe mediale Aufmerksamkeit mit 18.000 Likes. Nicht alle Follower fanden allerdings den Humor der Soldaten für angebracht.

An diese Monster kommen nur wir ran

... schrieb die israelische Kriegsmarine unter dieses Bild und hoffte dadurch ursprünglich auf mehr Popularität. Die Zeitung Haaretz meldete, dass inzwischen strikt verboten wurde, "Pokémon Go" auf Militärbasen oder während Armee-Operationen zu benutzen. "Das Spiel ist eine Quelle der Informationsbeschaffung", durch die GPS-Funktion, das Kartenmaterial und die Kamera des Smartphones, warnte der Abschirmdienst der Streitkräfte.

Monsterjagd im Kreissaal

Über 3,3 Millionen Views und fast 15.000 Kommentare hat der Imgur-Beitrag von Jonathan Theriot, der sogar während der Wehen seiner Frau im Kreissaal nicht ohne die Handy App verweilen konnte. Er schrieb: "Wenn deine Frau gleich ein Baby bekommt und ein Pokémon auftaucht und du es unauffällig fangen musst". Der geplante Kaiserschnitt ist übrigens gut verlaufen und das Baby heißt nun nicht "Pidgey" wie vielfach dem Paar vorgeschlagen, sondern Ireland Sage.

© IMGUR/Jonathan Theriot

"Licktiung" lehrt Baseballern das Fürchten

29.000 likes hat Cosplayer Amanda für ihren Screenshot von einem gefangenen "Lickitung" Pokémons, das sie während eines Baseball-Spiels eingefangen hat, erhalten.

Weitere seltsame Fundorte:

"Rattfratz" machte sich auf einer Katze breit und sorgte für tausende Kommentare auf Reddit

© Reddit/Kjazetti

Ein "Squirtle" auf einem Flugzeug

© Reddit/Luschiss 17

Relativ friedlich begegnet "Taubsi" echten Wellensittichen

© Reddit/Raidydramon

Auf einer Toilette hat ein Reddit User "Abra" mit dem Pokémon Ball eingefangen.

© Reddit

Die Trauergäste sind darüber sicher nicht sehr erfreut gewesen

Über 328.000 Views hat das Hochzeitsfoto dieses Paares, dessen erster Tanz von einem Affen unterbrochen wurde.

© Imgur/ArtifexLatronis

Kommentare