Plüschmaus lässt Wohnung in Wien brennen: Mutter & Kinder mit Rauchgasvergiftungen

Favoriten: Alle 3 Personen wurden ins Spital gebracht Wohnung in der Troststraße brannte vollständig aus

Plüschmaus lässt Wohnung in Wien brennen: Mutter & Kinder mit Rauchgasvergiftungen

Bei einem Wohnungsbrand in der Troststraße 60-62 in Wien-Favoriten haben eine 22-jährige Frau und ihr fünfjähriger Sohn sowie ihre fünf Monate alte Tochter leichte Rauchgasvergiftungen erlitten. Laut Polizei dürfte eine brennende Plüschmaus offenbar Auslöser des Feuers gewesen sein, durch das die Wohnung im vierten Stock des Hauses völlig zerstört wurde.

Gegen 11.10 Uhr hatte es laut "Rathauskorrespondenz" im Kinderzimmer der Wohnung zu brennen begonnen. Die 22-Jährige wurde durch die starke Rauchentwicklung geweckt und konnte sich mit ihren beiden Kindern rechtzeitig in Sicherheit bringen. Alle drei wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht.

Durch die Luftzufuhr beim Öffnen der Türe kam es zu einer Verpuffung, durch die in weiterer Folge sowohl das Kinder- als auch das Wohnzimmer der Wohnung in Vollbrand gesetzt wurden. Die Fensterscheiben wurden durch den Druck auf die Straße geschleudert. Durch die Luftverhältnisse im Stiegenhaus wurde der Rauch aus der offenstehenden Wohnungstür nach unten ins Erdgeschoß gedrückt, es kam zu einer vollständigen Verrauchung des Stiegenhauses.

Hilferufe der Wohnparteien
Die Feuerwehr erschien um 11.18 Uhr: Die Flammen schlugen aus einem der straßenseitigen Fenster, zahlreiche Wohnparteien flüchteten aus dem verrauchten Stiegenhaus bzw. riefen an den Fenstern um Hilfe. Die Einsatzkräfte lösten Alarmstufe 2 aus. Die Geretteten wurden großteils ambulant behandelt.

Die Feuerwehr löschte den Brand mit einem Rohr im Außenangriff über die Drehleiter, außerdem wurde der Wasserwerfer eingesetzt, um ein Übergreifen der Flammen auf das Dachgeschoß zu verhindern. Um 15.19 Uhr rückten die letzten Einsatzkräfte wieder ein. (apa/red)