Tirol von

Platter fordert
Kurswechsel von Regierung

Tirols Landeshauptmann: Bürger und Unternehmer sollen entlastet werden

Günther Platter im Biocenter der Medizin Uni in Innsbruck © Bild: News/ Herrgott Ricardo

Tirols Landeshauptmann Günther Platter fordert von der Bundesregierung erneut eine "Kurskorrektur". Bürger und Unternehmer müssten entlastet werden, forderte Platter. Er wolle aber keine Personaldiskussion und "stelle Bundesparteiobmann Michael Spindelegger nicht infrage". "Maßgebliche Leute in der ÖVP" stünden hinter seiner Forderung, so Platter.

"Hört mehr auf die Landeshauptleute, es muss mehr Dialog mit den Ländern geben", verlangte Platter. Er wolle, dass seine Partei erfolgreich Wahlen schlage. Ziel könne nicht sein, dass die ÖVP als Oppositionspartei ende. Er erwarte sich eine Aussprache, etwa beim nächsten Bundesparteivorstand.

Platter gegen Personalrochaden

Personalrochaden seien zum jetzigen Zeitpunkt nicht sinnvoll. Es gebe "gute Leute" im ÖVP-Team, die Personaldecke sei "nicht dünn". Er sei unter anderem froh, dass Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter gute Arbeit leiste. "Wir haben kluge Köpfe", meinte Platter.