Pflegegeld-Rekord im Juni: 319.009 Österreicher bezogen Unterstützung

Frauen-Anteil beträgt dabei mehr als zwei Drittel

Die Zahl der Pflegegeldbezieher ist im Juni 2006 auf einen neuen Höchstwert gestiegen. Im Vormonat wurden nach jüngsten Daten des Hauptverbands der Sozialversicherungsträger 319.009 Pflegegeldbezieher verzeichnet, davon 217.111 Frauen und 101.787 Männer. Der Frauen-Anteil von mehr als zwei Drittel ist u.a. auf die Altersstruktur zurückzuführen.

Frauen werden im Schnitt um fast sieben Jahre älter als Männer, womit auch die Pflegebedürftigkeit zunimmt. Ab Jänner 2005 wurde nach mehr als acht Jahren das Pflegegeld erstmals wieder erhöht. Und zwar um zwei Prozent. Damit erhalten Bezieher der Stufe 1 derzeit 148,30 statt früher 145,40 Euro, in der Stufe 7 bekommt man nunmehr 1.562,13 Euro statt bisher 1.531,50 Euro. Für 2006 gab es aber wieder keine Valorisierung.

Die Höhe des Pflegegeldes ist - je nach Grad der Behinderung - in sieben Stufen geteilt. Kriterium für die Einstufung ist die Dauer des Pflegebedarfs. (apa)