Fakten von

Pflegebedürftige Oberösterreicherin um 15.000 Euro erleichtert

58-Jähriger zog bei Pensionistin ein - Bankomatkarte entwendet

Zwei Jahre lang hat sich ein 58-Jähriger um eine pflegebedürftige Pensionistin aus dem Bezirk Wels-Land gekümmert, um sie dann um 15.000 Euro zu erleichtern. Der Mann entwendete ihr die Bankomatkarte und hob heuer von Juli bis Anfang November munter Geld ab. Dann fielen der Tochter auf den Kontoauszügen die Behebungen auf, teilte die Polizei OÖ mit.

Im Juli 2016 hatte der bosnische Staatsbürger, der in Wels wohnte, die damals 66-jährige Pensionistin kennengelernt. Schnell zog er bei ihr ein und pflegte die gebrechliche Dame, wodurch er ihr Vertrauen erlangte. Etwa ab Juli 2018 bediente er sich dann immer wieder auf ihrem Konto, was die Frau nicht bemerkte.

Als die Pensionistin im November ins Altersheims übersiedelte und die Tochter die Wohnung ausräumte, entdeckte diese auf Kontoauszügen die vielen Behebungen von insgesamt 15.000 Euro. Sie erstattete Anzeige, der Beschuldigte wurde festgenommen und in die Justizanstalt Wels eingeliefert.

Kommentare