Motor von

Vom Laster, sportlich zu sein

Motor - Vom Laster, sportlich zu sein © Bild: Peugeot Kommunikation

Der Peugeot 308 SW GT eint die Tugenden eines Kombis, also Platz, mit sportlichen Fahrleistungen bei sauberen Dieselabgasen in schickem Outfit.

Die Begeisterung für SUVs macht anderen Modellen, vornehmlich Vans und Kombis, das Autoleben ziemlich schwer. Doch bei Peugeot ticken die Uhren in dieser Beziehung etwas anders. Obwohl die Löwenmarke gleich drei Crossover-Modelle wie den 2008, den 3008 und den 5008 im Portfolio hat, erweist sich der kompakte 308 als Hit -natürlich als Kombi, der bei den Franzosen auf SW hört. Das mag auch daran liegen, dass der Franko-Laster zu den geräumigsten Exemplaren seiner Spezies zählt, mit bis zu 1.660 Litern Ladekapazität.

Doch der 308er-SW kann noch weitere Atouts aus dem Ärmel zaubern. Er sticht dank seines unaufgeregten, trotzdem aber modernen Designs und der stimmigen Proportionen die Konkurrenz, egal, ob aus Europa oder Asien, locker aus. Und er ist in der stärksten Dieselversion optisch nicht auf Krawall gebürstet, sondern auf Kombi im zurückhaltenden Sportlerdress. Womit wir schon beim stärksten Argument wären: seiner Rasanz.

© Peugeot Kommunikation

Unter der Haube unseres Testwagens, eines 308 SW GT, hat sich eine ganze Herde an Dieselpferden versammelt. Nämlich 180 an der Zahl, die dank 6d-Temp pfleglich mit der Umwelt umgehen, wozu auch ein SCR-Katalysator hilft, die Stickoxide um bis zu 90 Prozent zu verringern. Und die, nämlich die Pferdestärken, haben mit den 1.425 Löwen-Kilos (unbeladen) relativ leichtes Spiel, legen ab 1.800 Umdrehungen richtig los, dass man im Ortsgebiet leicht schlafende Ordnungshüter weckt, auch weil der Löwe bei erhöhter Drehzahl ordentlich knurrt.

Nicht nur der Sound lässt sich durch Aktivieren des Sportknopfs intensivieren. Der Motor reagiert sensibler auf jeden Gaspedaldruck, die Lenkung verhärtet sich, und die Automatik - jetzt mit acht Schaltstufen - wechselt die Gänge noch rasanter. Kurzum: Der 308 SW wird endgültig zum Raubtier. Veranschaulicht wird das übrigens via Touchscreen, auf dem grafisch gezeigt wird, wie viele PS abgerufen werden und wie viel Druck der Turbolader aufbaut.

© Peugeot Kommunikation

Apropos Armaturen: Auf die Instrumententafel gibt es, wie schon bekannt, freie Sicht, weil man über den Lenkradkranz schaut. Das kleine Lenkrad animiert oft zu flotterer Gangart, vor allem in Kurven, was der 308er SW spaßverderbend, weil neutral, absolviert. Eigentlich bringt ihn nur Nässe kurzfristig aus der Fassung. Vor allem beim Anfahren.

Dass alle obligaten Assistenzsysteme an Bord sind, sei hier ebenso erwähnt wie der kleine Groll darüber, dass man wirklich für jede Kleinigkeit ins Menü des Infotainmentsystems einsteigen muss.

Daten

Peugeot 308 SW GT BlueHDI 180

Preis: ab € 36.650,–
Motor: 4 Zylinder, Turbodiesel, 1.997 ccm
Leistung: 180 PS (130 kW)
Spitze: 223 km/h
0–100: 8,4 Sek.
Verbrauch: 6,7 l/100 km
Emission: 178 g CO2/km
Fazit: Fährt sich sportlich, gibt sich familientauglich und sieht auch noch fesch aus. Nur ganz billig ist der 308 SW GT nicht