Peter Pelinkas Blog zur Wahl '08:
TV-Konfrontationen - Jeder durfte einmal

Der FORMAT-Chefredakteur über die ersten Duelle

Peter Pelinkas Blog zur Wahl '08:
TV-Konfrontationen - Jeder durfte einmal © Bild: Stögmüller

von Peter Pelinka Die erste Runde ist geschlagen: Jeder Spitzenkandidat der fünf Parlamentsparteien ist einmal im Rahmen der ORF-Streitgesräche aufgetreten, der Einzige, der sicher nicht in den Nationalrat einziehen wird, sogar zweimal.

Ein erstes stilistisches Zwischenergebnis, gemäß der Tatsache, dass Fernsehen ein vorrangig emotionales Medium ist: Werner Faymann wirkte lächelnd, locker, lieb und nutzte jedenfalls die Chance, seinen Bekanntheitsgrad jenseits von St. Pölten zu steigern.

Wilhelm Molterer übertrieb es mit Seriosität und Professionalität, eine Mischung aus Pfarrer und Professor. Der eigentliche Professor, Alexander Van der Bellen spielte seine Kompetenz aus, seine (selbst)ironische Stärke blieb dabei verborgen.

HC Strache demonstrierte gegen den politischen Vater seine ganze Verbitterung des verlassenen Sohnes. Und der alt gewordene Stern des Südens versuchte sich einmal als vergeblicher Liebhaber, dann als Robin Hood voll sozialer Wärme.

Fazit: Keiner hat einen großen Fehler gemacht, keiner hat sich ganz verbogen. Die zweite Runde wird mehr bieten.