Peter Chech nach Patzer: "Weiß, dass mein Fehler der Grund ist, dass wir heimfahren"

Weltklassekeeper verschuldete Ausgleich gegen Türkei Teamrücktritt für den 26-jährigen Goalie kein Thema

Peter Chech nach Patzer: "Weiß, dass mein Fehler der Grund ist, dass wir heimfahren"
© Bild: Reuters/Koegh

Ausgerechnet Tormann Petr Cech hat das Aus der tschechischen Nationalmannschaft bei der EURO besiegelt. Drei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit im "Finale" der Gruppe A verschätzte sich der einzige Fußball-Weltstar der Tschechen beim Stand von 2:1 bei einer Flanke des Türken Hamit Altintop. Stürmer Nihat Kahveci brauchte den Ball nur ins leere Tor zu schieben und erzielte zwei Minuten später den Siegtreffer für die Türkei, die nun im Viertelfinale auf Kroatien trifft.

"Ich weiß, dass mein Fehler vor dem 2:2 der Grund dafür ist, dass wir nach Hause fahren", sagte der Tormann des englischen Chelsea Football Club. "Zuerst dachte ich, dass ich den Ball normal fange, dann wollte ich ihn wegboxen, und schließlich war er zu weit weg und fiel Nihat direkt vor die Füße. Das wird mir lange leidtun."

"Dieses Team hätte das Zeug dazu gehabt, im Viertelfinale gegen Kroatien auf gleicher Augenhöhe zu spielen", fügte Cech hinzu. "Leider kann Fußball manchmal so grausam sein." Cech hält zwar in der Premier League die Rekorde für die längste Torsperre und die meisten Spiele ohne Gegentor in einer Saison, doch bereits im Finale des englischen Ligacups gegen Tottenham hatte Cech gepatzt und den 2:1-Erfolg des Lokalrivalen Tottenham ermöglicht.

Pech gegen Manschester United
Auch das Champions-League-Finale gegen Manchester United hatte Cech, der in der vergangenen Saison mehrmals von Verletzungen geplagt war, verloren. Der Tscheche hatte zwar im Elfmeterschießen den Versuch des portugiesischen Superstars Cristiano Ronaldo pariert, konnte die Niederlage aber nicht verhindern. "Das fasst irgendwie meine ganze Saison zusammen", sagte Cech über das Aus bei der Europameisterschaft.

An einen Teamrücktritt denke der 26-Jährige aber nicht: "Ich bin noch nicht in dem Alter, um an meinen Rücktritt zu denken. Ich habe immer noch eine Menge Motivation und es ist eine wunderbare Sache, für sein Land zu spielen. Der tschechische Fußball besitzt nach wie vor eine sehr hohe Qualität. Wir haben eine große Zukunft vor uns."
(apa/red)

CASHPOINT - Wollen wir wetten?

Click!