Personalschwund beim russischen Team gelüftet: Im Halbfinale fehlen nur Gesperrte

Guus Hiddink kann smit fast aus dem Vollen schöpfen Nur Denis Kolodin und Dmitri Torbinski sind gesperrt

Personalschwund beim russischen Team gelüftet: Im Halbfinale fehlen nur Gesperrte © Bild: EPA/Licovski

Russlands Teamchef Guus Hiddink wird mit Ausnahme der gelb-gesperrten Spieler Denis Kolodin und Dmitri Torbinski im EM-Halbfinale in Wien gegen Spanien aus dem Vollen schöpfen können. Das am Vorabend noch angeschlagene Trio Alexander Anjukow, Dinijar Biljaletdinow und Iwan Saenko absolvierte die rund 85-minütige Übungseinheit im Franz Horr Stadion ohne Probleme, wie Hiddink nach dem Training bekanntgab.

Wie am Vortag in Basel regierte auch in Wien bei der folgenden Mixed Zone "Chaos deluxe". Aus Sicherheitsgründen lehnten es die russischen Teamverantwortlichen ab, die Interviewzone am Spielfeldrand einzurichten. Der Sicherheitsdienst im Stadion verhinderte dann, dass die Mixed Zone im Abfahrtsbereich des Mannschaftsbusses stattfinden konnte. "Das ist ein Privatgrund, wird sind nur Pächter", betonte ein Ordner, der extrem aggressiv reagierte, als ihn ein spanischer Fotograf ablichtete.

Hiddink schickte deshalb seine Mannen mit dem Bus Richtung Hotel und agierte wie schon 24 Stunden zuvor als "Retter in der Not". Er stellte sich auf die Treppe bei der Ausfahrt, worauf er binnen Sekunden von Dutzendschaften von Medienvertretern umringt war, und beantwortete Fragen in Englisch und Spanisch.
(apa/red)

CASHPOINT - Wollen wir wetten?

Click!