Persönliche Daten an fremde Drittanbieter?
Facebook peilt automatische Weitergabe an

Will Infos an "überprüfte" Drittanbieter weiterleiten Für "nützliche Erfahrungen" außerhalb von Facebook

Persönliche Daten an fremde Drittanbieter?
Facebook peilt automatische Weitergabe an © Bild: Reuters

Die Diskussion um Datenschutz in Social Networks erhält neue Nahrung. Laut aktuellem Vorschlag von Facebook sollen personenbezogene Daten ohne vorherige Zustimmung der User an "überprüfte" Drittanbieter weitergeleitet werden. Argument der Betreiber: Um weitere nützliche Erfahrungen im sozialen Bereich zu machen.

Im Entwurf einer neuen Datenschutzrichtlinie heißt es unter Punkt 4, "Dritten zugänglich gemachte Informationen", dass man "gelegentlich gezwungen" sei, anderen überprüften Webseiten und Anwendungen, Daten zur Verfügung zur stellen, um "auch außerhalb von Facebook nützliche Erfahrungen im sozialen Bereich machen zu können". Welche Drittanbieter das konkret sein sollen, ist bisher nicht bekannt, doch durchlaufen sie laut Facebook ein Zulassungsverfahren und müssen gesonderte Vereinbarungen treffen.

Der betreffende User selbst wird dabei nicht um Erlaubnis gefragt. Ist man also bei Facebook angemeldet und ruft eine entsprechende Seite oder Applikation auf, werden Daten wie Name, Profilbild, Geschlecht, Freunde, mit ihnen geteilte Inhalte sowie Gruppen automatisch übermittelt.

Bis 3. April haben User noch Zeit, diesen Vorschlag zu kommentieren. (red)