Pensionistin in eigenem Haus überfallen: Brutal misshandelt, mit Strumpf gefesselt

Vergewaltigung konnte 78-Jährige noch abwehren Nachbar konnte Seniorin helfen. Täter wurde gefasst

Ein stundenlanges Martyrium musste eine 78-jährige Pensionistin erleiden. Ein maskierter Mann hat sie bei der Rückkehr vom Einkaufen überfallen, misshandelt und mit Strumpfhosen an Händen und Füßen gefesselt. Danach versuchte der Täter, die Frau zu vergewaltigen. Doch die Pensionistin aus Gmünd leistete erfolgreiche Gegenwehr.

Auf Grund der massiven Misshandlungen wurde das Opfer mehrmals bewusstlos und kam erst Stunden später wieder zu sich. Der Mann löste danach die Fesseln und ließ die 78-Jährige sich frei im Haus bewegen.

Schließlich gelang es der Pensionistin, einem Nachbarn, der zum Rasen mähen gekommen war, mitzuteilen, dass sie überfallen worden sei. Nachdem es ihm gelungen war, den Täter vor das Haus zu locken, flüchtete dieser zu Fuß in Richtung Gmünd. Dort konnte der 41-jährige Slowake von der Polizei festgenommen werden.

Die Pensionistin wurde ins Spital eingeliefert. Sie erlitt bei dem Überfall zahlreiche Prellungen und Blutergüsse. (apa/red)