Potenzmittel von

Gefälschtes Viagra verkauft

Vorarlberg: 62-jähriger Pensionist ergaunert mit Tabletten Millionen

Potenzmittel - Gefälschtes Viagra verkauft © Bild: APA/Hochmuth

Ein Pensionist in Vorarlberg hat mit dem Verkauf von gefälschten Viagra-Tabletten Millionen ergaunert. Der 62-jährige Mann und dessen Exfrau müssen sich am 9. Oktober am Landesgericht Feldkirch vor Richter Norbert Melter wegen schweren gewerbsmäßigen Betrugs und Bildung einer kriminellen Vereinigung verantworten.

Dem Mann wird laut Staatsanwalt Wilfried Siegele vorgeworfen, als Mitglied einer Bande im Internet im großen Stil gefälschte Potenzmittel (Viagra) und Diät-Pillen gedealt zu haben, wie die "Vorarlberger Nachrichten" (VN) berichten. Von 2008 bis 2011 sollen von der "Pillenbande" über 153.000 Internetbestellungen ausgeführt worden sein, bis April 2011 soll die Gruppe mehr als 20 Millionen Euro erwirtschaftet haben.

"Mit Viagra Millionen ergaunert", lautete der Samstag-Aufmacher der "Vorarlberger Nachrichten" (VN). Demnach müssen sich am 9. Oktober am Landesgericht Feldkirch ein 62-jähriger Pensionist aus dem Bregenzerwald und dessen Exfrau vor Richter Norbert Melter wegen schweren gewerbsmäßigen Betrugs und Bildung einer kriminellen Vereinigung verantworten.

Der Bregenzerwälder, dessen Frau als Beitragstäterin auch angeklagt wurde, ist laut "VN" nur teilweise geständig. Er gab zu, seinem Sohn, der in Tschechien eine Porno-Produktionsfirma habe, "untergeordnet" geholfen zu haben.

Kommentare

Feine Familie! Der Vater verkauft, falsches Viagra, die Mutter hilft ihm dabei und der Sohn hat eine Pornofirma in Tschechien. Die sind ja schlimmer als die Kärnter Politiker! Jetzt hat Vorarlberg auch seinen Skandal :-D

Seite 1 von 1