Pelikane trotzen eisigen Temperaturen:
Überraschender Zuwachs in Schönbrunn

Schratter: "Diese Aufzucht ist eine Meisterleistung" Krauskopfpelikane sind vom Aussterben bedroht

Pelikane trotzen eisigen Temperaturen:
Überraschender Zuwachs in Schönbrunn © Bild: APA/Daniel Zupanc

Pelikane sind frostige Temperaturen eigentlich nicht gewohnt. Umso überraschender ist die Nachricht vom neuesten Nachwuchs im Wiener Tiergarten. Ein Pelikan-Kücken ist aus seinem Ei geschlüpft und wird nun von seinen Eltern liebevoll betreut.

Im Tiergarten Schönbrunn ist trotz frostiger Temperaturen ein Pelikan-Kücken aus dem Ei geschlüpft und wird von seinen Eltern aufopfernd betreut. Direktorin Dagmar Schratter: "Die Aufzucht ist bei diesen Temperaturen eine Meisterleistung. Mein Kompliment auch an die Pfleger, die wirklich alles getan haben, damit das Junge überlebt."

Krauskopfpelikane sind die größte Pelikan-Art - ihr Vorkommen reicht von Osteuropa bis China. Sie stehen auf den Roten Listen der gefährdeten Tierarten. In Schönbrunn gelingt die Zucht seit Anfang der 1990er-Jahre. Die Kolonie zählt zu den größten, in menschlicher Obhut befindlichen Pelikan-Kolonien der Welt.
(apa/red)