Linz von

Pegida: Anhänger und
Gegner stehen sich gegenüber

Polizei steht dazwischen - Demonstration ohne Zwischenfälle verlaufen

Pegida-Demo in Linz © Bild: APA/RUBRA

Obwohl die ursprüngliche Route der Gegendemo zur Pegida-Kundgebung in Linz von der Polizei nicht genehmigt worden ist, standen sich Sonntagnachmittag Anhänger der "Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes" und ihre Gegner gegenüber - zunächst friedlich.

Mehrere Hundert Leute hatten sich in der Stadtmitte versammelt, um unter dem Motto "Kein Meter für Pegida" über die Landstraße zum Hessenplatz zu ziehen. Unter den Bündnis-Demonstranten war auch Grünen-Stadträtin Eva Schobesberger. "Es ist mir wichtig, dass ich da bin, um ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit zu setzen", sagte sie.

Hunderte Gegendemonstranten

Laut Polizeiangaben 1.600 bis 1.800 Menschen (laut Veranstalter 3.200) waren zuvor mit dem Bündnis "Linz gegen Rechts" ohne Zwischenfälle vom Hauptplatz zum Hessenplatz gezogen. Die Demo ging gegen 15.30 Uhr zu Ende.

Indes setzten sich rund 150 Pegida-Anhänger (laut Polizei) in Bewegung, um vom Hauptbahnhof Richtung Hauptplatz zu marschieren. Weit kamen sie nicht: Der ursprüngliche Plan der Gegendemonstranten, Richtung Bahnhof zu ziehen, war zwar untersagt worden, trotzdem machten sich einige auf den Weg Richtung Pegida-Kundgebung. Ein paar hundert Meter vom Bahnhof entfernt standen sich die Gruppen kurz vor 16.00 Uhr beim Volksgarten gegenüber.

Während die Gegendemonstranten "Nazis raus!" und "Nieder mit Pegida!" skandierten, entgegneten deren Anhänger "Wir sind das Volk!". Getrennt wurden die Gegner durch die Polizei, die sich dazwischen stellte. Die Exekutive ist mit rund 180 Beamten im Einsatz. Wie die Polizei weiter vorgeht, bleibt abzuwarten.

Von Hitlergrüßen distanziert

Pegida Oberösterreich hat sich vor Beginn der Kundgebung von Hitlergrüßen, wie sie auf der Kundgebung am Montag in Wien gesehen worden waren, distanziert. Man gehe davon aus, dass in Wien Provokateure von rechts oder links unter den Demonstranten waren, hieß es. Als Veranstalter könne man nicht ausschließen, dass solche Personen sich unter die Leute mischen. Die Polizei in Wien habe die Gegendemonstranten nicht abgedrängt, was auf eine "Order von ganz oben" hin passiert sei, mutmaßte Pegida in einem E-Mail.

Kommentare

Oberon

Mir deucht, Eloy spricht im Fieber...

So; ich verabschiede mich fürs erste aus diesem Forum denn ich glaube mit meinen pazifistischen Ansichten für genug (gesunde) Verwirrung gesorgt zu haben. Werde aber auf Wunsch mich wieder dazugesellen. Schönen Abend! P.S.: Werde mich für erste auf Lugners Stargast interessieren ;)

Übrigens: Im WK1 waren die Osmanen blöd genug sich mit uns zu verbünden, wo wir doch noch blöder waren und den Serben den Krieg erklärt haben ("Serbien muss Sterbien") obwohl das übermächtige zaristische Rußland als künftiger Gegner in zumindest groben Umrissen bereits zu erkennen war.

Wie wäre es wenn wir uns künstliche Feindbilder nicht einreden lassen. Einstige "böse Jungs" wie Castro, Che, Cassius Clay waren Männer die man liebsten in die Mottenkiste verbannt hätte. Jetzt sind das alles Ikonen die man auf T-Shirts trägt...

Eloy melden

Stellt euch vor Leute wie Pehlivan, Özcan, Kavlak lesen eure Beiträge. Zur Info: Alle tragen mit Stolz unser Nationaltrikot. Was glaubt ihr wie die sich fühlen. Glaube nicht, dass irgendjemand so viel für das Ansehen Ö getan haben wie die drei Herren oben.

Eloy melden

... ich meinte natürlich "... glaube nicht das irgendjeman AUS DIESEM FORUM so viel für das Ansehen Ö getan haben wie die drei Herren oben...".
Hoffentlich löse ich keinen Sturm der Entrüstung aus ;) Pazifistisches Gedankengut ist in Ö noch immer nicht gern gesehen.

Oberon
Oberon melden

@Eloy, ich kenne diese 3 Herren nicht. Die hl. 3 Könige werden es wohl nicht sein. ;-)
Sie haben durch ihr "Wirken" etwas für Ö getan, das ist schön. Jedoch - niemand muss für Ö etwas tun,
es reicht, wenn er nichts GEGEN Österreich tut.
* Sie mögen Ihre Landsleute - die Österreicher meine ich - nicht wirklich. In Ihren Texten dringt so viel Abneigung durch...

Man muß nicht Anti Ausländer sein, pro Österreicher würde reichen !!!!

Eloy melden

@steff39: Nein meine Frau wird sicherlich kein Kopftuch tragen. unsere türkischstämmigen Mitbürger machen gerade einmal 2% unserer Bevölkerung aus und 1/5 davon (also 0,4% Bundesschnitt) sind "Kopftuchträger". Wir müssen sicherlich KEIN Türkisch reden und auf dem Bild sind genug Österreicher. Leidet ihr alle unter Paranoia?

rrrudi05 melden

@Eloy: mach einmal einen kleinen Rundgang im AKH Wien, egal zu welcher Tageszeit, dann wirst du die gefühlte Realität kennenlernen und keine Zahlenspielereien !!!

Oberon
Oberon melden

@Eloy, kann durchaus sein, dass - offiziell(!) - nur 2% Migranten mit türkischen Wurzeln in Ö sind, für mich jedoch sind es - gefühlt - mindestens 3 Mal soviel. Mit Statistiken ist das so eine Sache, es ist schwer, ihr zu trauen. Je nachdem, was man dem einfachen Fußvolk vermitteln will. Es werden NEUE österr. Staatsbürger als Österreicher angeführt, ...

Oberon
Oberon melden

2.) ... was auch soweit ok ist, nur - man möchte halt auch die echten Zahlen haben.

simm1111
simm1111 melden

@Eloy: Wo wohnst du denn?

Eloy melden

@simm1111: wie darf ich diese Frage verstehen?

Oberon
Oberon melden

@Eloy, ich weiß, was er meint, verrate aber nichts. :-)

Was können die Linzer was die Wiener nie schaffen?
Von beiden Seiten (bisher) eine friedliche Demo!

Seite 1 von 1