Drogentod von

Peaches Geldof:
Heroin-Nadel versteckt

Spritzen im Kasten des It-Girl entdeckt: Wurden diese nach dessen Tod weggeräumt?

Peaches Geldof © Bild: APA/EPA/Facundo Arrizabalaga

Peaches Geldof starb an einer Überdosis Heroin. Auch wenn es anfangs hieß, es seien keinerlei Drogenutensilien bei ihr gefunden worden, kam später die traurige Wahrheit ans Licht. Nun wurden auch ihre Heroinnadeln im Kasten entdeckt. Irgendjemand muss sie dort nach ihrem Ableben versteckt haben. Aber wer war es und warum?

Am 7. April 2014 wurde sie leblos in ihrem Haus gefunden. Peaches Geldof wurde nur 25 Jahre alt und erlitt das selbe Schicksal wie ihre Mutter Paula Yates. Beide starben an Drogen, sind viel zu früh von uns gegangen und hinterließen kleine Kinder.

"Man glaubt, dass die Nadel vom Bett, wo ihr Leichnam aufgefunden worden war, in eine Kommode gesteckt wurde. Das war aber kein Vertuschungsversuch", plauderte nun ein Insider gegenüber der britischen "Sun" aus. Was war dann der Grund? Natürlich die Kinder von Peaches.

Darum wurden Heroinnadeln versteckt

Phaedra und Astala sollten natürlich nicht mitbekommen, wie woran ihre Mutter gestorben ist und dass sie Drogenabhängig war. Außerdem erzählt der Vertraute: "Das wurde scheinbar gemacht, weil es so furchtbar anzusehen war und kleine Kinder im Haus waren." Thomas Cohen, der Ehemann von Peaches, soll es jedoch nicht gewesen sein. Das Kapitel rund um den Tod von Peaches Geldof scheint also noch immer nicht ganz abgeschlossen zu sein.

Kommentare

Da scheint mir ja die englische Presse die beste Möglichkeit den Kindern den Drogentod der Mutter zu verheimlichen. Wer kam denn auf diese Idee - ein Junkie ?

Urlauber2620

Wen kümmerts wie sich die Giftlerin ins Jenseits gebeamt hat.

Seite 1 von 1