Tennis von

Paszek im Eiltempo

Die Vorarlbergerin servierte die Koreanerin So-ra Lee in nur 51 Minuten ab

Tamira Paszek in ihrem Achtelfinalspiel in Seoul. © Bild: APA/EPA/Jeon Heon-Kyun

Die Vorarlbergerin Tamira Paszek ist am Donnerstag mühelos ins Viertelfinale des Tennisturniers von Seoul eingezogen. Die 21-Jährige benötigte in Runde zwei der mit 500.000 Dollar dotierten Hartplatzveranstaltung gegen die 18-jährige Weltranglisten-468. So-ra Lee aus Südkorea lediglich 51 Minuten, bis sie nach 6:2 und 6:0 weiterkam.

Im Viertelfinale trifft die bei den jüngsten drei Turnieren bereits zum Auftakt gescheiterte Dornbirnerin auf Varvara Lepchenko. Die US-Amerikanerin, die sich gegen Anabal Medina Garrigues (ESP) ohne Satzverlust durchsetzte, ist in der südkoreanischen Hauptstadt als Nummer 6 gesetzt. Gegen die 26-jährige (WTA-21) hat die im Ranking um 14 Plätze weiter hinten liegende Paszek mit 2:1 eine positive Bilanz. Das bis dato letzte Duell im Vorjahr im Achtelfinale von Quebec gewann sie in drei Sätzen.

Weitergekommen ist auch Yvonne Meusburger. Beim 50.000 Dollar-Sandturnier in Podgorica setzte sie sich im Achtelfinale gegen die Rumänin Cristina-Andrea Mitu mit 6:3, 6:2 durch. Im Viertelfinale wartet jetzt die als Nummer sechs gesetzte Kroatin Tereza Mrdeza.

Kommentare