Fakten von

Passagiermaschine landete in Vietnam auf falscher Piste

Cockpit-Crew suspendiert

Wegen eines Pilotenfehlers ist eine Passagiermaschine in Vietnam auf einer unfertigen Landebahn gelandet. Der Airbus A-321 der Fluglinie Vietnam Airlines mit 203 Passagieren ging in dem Ferienort Nha Trang auf einer Piste herunter, die sich noch im Bau befindet, wie die nationale Luftaufsichtsbehörde CAA am Mittwoch mitteilte. Entsprechend holprig war die Landung dann auch. Verletzt wurde niemand.

Die Maschine kam aus Ho-Chi-Minh-Stadt (ehemals Saigon), der größten Stadt des Landes. Die Cockpit-Crew wurde suspendiert. Bei dem Piloten handelt es sich um einen Amerikaner, der erst seit Jänner 2018 bei Vietnam Airlines beschäftigt ist. Die Ermittlungen ergaben, dass er die Landebahnen verwechselt hatte. Der Vorfall ereignete sich bereits am Sonntag, wurde aber erst jetzt bekannt.

Kommentare