Pasching wirft GAK mit 3:1 aus ÖFB-Cup: Klarer Erfolg von Neo-Coach Didi Constantini

Kapfenberg nach 2:0 gegen LASK im Viertelfinale Mattersburg gegen Schwanenstadt endet 3:1

Nur wenige Stunden nach dem Trainerwechsel bei Superfund Pasching feiern die Oberösterreicher unter Neo-Coach Didi Constantini, der Andreas Heraf nach dessen freiwilligem Abgang beerbte, einen klaren 3:1-Sieg im ÖFB-Cup gegen den GAK. Kapfenberg besiegt LASK mit 2:0, im Duell Mattersburg gegen Schwanenstadt bleibt der Bundesligist mit 3:1 siegreich.

Neo-Coach Dietmar Constantini hat dem FC Superfund Pasching in nur wenigen Stunden neues Leben eingehaucht. An vier Positionen verändert präsentierten sich die Oberösterreicher beim 3:1 (1:0)-Sieg im Achtelfinal-Spiel des österreichischen Fußball-Cups gegen den GAK als aktivere Mannschaft, vor allem nach einer starken Vorstellung in den ersten 70 Minuten gingen Doppeltorschütze Gilewicz und Co. als verdiente Sieger vom Platz.

Vor nur knapp 500 Zuschauern zeigte sich Pasching im Gegensatz zu den vergangenen drei Runden aggressiver als die Gäste, spielte gefällig nach vorne und hatte durch Kabat (18.) und Chiquinho (19.) gute Möglichkeiten, ehe Stürmer Radoslav Gilewicz in der 29. Minute den Ball nach einem Kabat-Freistoß im Fünfer über die Linie spitzelte. Es war der erste Treffer von Pasching im Jahr 2006. Die Grazer waren nur durch Weitschüsse gefährlich, ein Kollmann-Freistoß (26.), den Schicklgruber parierte, blieb die einzige Ausbeute in der ersten Spielhälfte.

Nach dem 2:0 durch Baur (49./per Kopf nach Eckball) schien die Partie entschieden. Pasching ließ nach 70 Minuten jedoch die Zügel schleifen, Kollmann erzielte den Anschlusstreffer (74.). Doch "Radogoal" Gilewicz, der einen Konter per Flugkopfball in die Maschen setzte (87.), beendete mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend das Zittern auf der oberösterreichischen Betreuerbank.

"Wenn man Umstellungen vornimmt, und es geht gut, passt alles. Die Mannschaft hat sich als Einheit präsentiert, aber erst wenn ich 90 Minuten ruhig auf der Bank sitzen kann, bin ich zufrieden", meinte Erfolgs-Coach Constantini nach dem Spiel.

Mattersburg - Schwanenstadt
SV Mattersburg ist mit einem souveränen 3:0-Erfolg über SV Schwanenstadt zum fünftenmal in Folge ins Viertelfinale des ÖFB-Cups eingezogen. Auf einem bestens bespielbaren Platz hatten die Gastgeber bereits in den ersten Minuten große Chancen (Fuchs, Th. Wagner) und gingen gegen die verunsicherten Oberösterreicher programmgemäß in Führung. Thomas Wagner (20.) und Fuchs (30.) scorten vor der Pause gegen die nie wirklich gefährlichen Schwanenstädter, denen die fehlende Matchpraxis deutlich anzumerken war. Nach dem Wechsel spielten Kühbauer und Co. ihren Part trocken zu Ende, Mörz sorgte für den Endstand (63.).

Kapfenberg- LASK
Der Kapfenberger SV hat etwas überraschend, aber verdient das Viertelfinale des österreichischen Stiegl-Cups erreicht. Im Red-Zac-Duell setzte sich der Vorletzte gegen den favorisierten Tabellen-Dritten LASK 2:0 (1:0) durch, Rade Djokic war in einer Partie auf mäßigem Niveau mit seinem Doppelpack (6. und 82. Minute) der Matchwinner.

Bereits nach sechs Minuten eröffneten die Steirer ihr Frühjahr erfolgreich, der 22-jährige Bosnier Djokic traf mit einem Flachschuss ins lange Eck via Innenstange zum 1:0. Der LASK erzeugte nach dem Rückstand zu wenig Druck, vor allem Regisseur Ivica Vastic ließ diesmal total aus. Das entscheidende 2:0 markierte Djokic dann im Finish nach einem schönen Alleingang auf der rechten Seite. Die erste Frühjahrsrunde ist für Freitag und Samstag geplant.

Fußball-Stiegl-Cup, Achtelfinale:
SV Stadtwerke Kapfenberg - LASK 2:0 (1:0)
SV Mattersburg - SC Dialog Schwanenstadt 3:0 (2:0)
Superfund Pasching - Liebherr GAK 3:1 (1:0)

ABGESAGT (noch keine Ersatztermine):
FK Austria Magna Amateure - SV Josko Ried
Cashpoint SCR Altach - SK Puntigamer Sturm
KN trenkwalder St. Pölten - FC Gratkorn
FK Austria Magna - FC Wacker Tirol

Viertelfinal-Auslosung am 11. März, Spieltermin 4. April

(apa/red)