Pasching in Angst vor Livorno-Hooligans: Polizei warnt & verbietet Feier bei Stadion

Präsident verärgert: 'Kann es Fans nicht verbieten'

FC Superfund Pasching ist von der Exekutive im Hinblick auf das Erstrunden-Rückspiel im UEFA-Cup gegen Livorno am 28. September vor der Anreise von rund 1.200 angeblich gewaltbereiten Fans gewarnt worden. Die Tiroler Gruppierung "Verrückte Köpfe" könne mit den befreundeten Anhängern des italienischen Serie-A-Klubs für Ausschreitungen sorgen, warnte die Tiroler Polizei in einem Brief an die Bezirkshauptmannschaft Linz-Land.

Aus diesem Grund, so die Auflage der Bezirkshauptmannschaft, müsse die im Rahmen dieses Spiels geplante 60-Jahr-Feier der Paschinger in der ans Stadion angrenzenden Eisstockhalle abgesagt werden, damit im Notfall ein Evakuierungsraum zur Verfügung stehe.

Klub-Präsident Franz Grad zeigte sich über die Vorgaben verärgert und deutete an, dass es am 28. September doch noch eine Geburtstags-Party geben könnte. "Ich kann den Fans nicht verbieten, wenn sie unser 60-Jahr-Jubiläum feiern wollen." Außerdem orakelte Grad, dass es den FC Superfund zwar weiterhin geben werde, möglicherweise allerdings nicht mehr mit Pasching als "Betreiber-Verein". (APA/red)