Party endet für Gast mit Schwert im Bauch:
Oberösterreicher wollte Sektflasche öffnen

32-Jähriger wäre an der Verletzung fast verblutet Notoperation rettete in letzter Sekunde sein Leben

Party endet für Gast mit Schwert im Bauch:
Oberösterreicher wollte Sektflasche öffnen © Bild: APA/Schulte

Ein 32-jähriger Oberösterreicher ist am Wochenende bei einem Unfall mit einem Schwert beinahe verblutet. Er war in die Klinge gestürzt, als er die Waffe an die Wand hängen wollte. Sicherheitsdirektor Alois Lißl bestätigte einen entsprechenden Bericht der "Oberösterreichischen Nachrichten". Der Unfall ereignete sich auf einer Party im Schloss Steyregg in der Nähe von Linz.

Der Mann hatte die Waffe von der Wand genommen, um eine Sektflasche damit zu öffnen. Dann stieg er auf einen Stuhl und wollte das Schwert wieder zurück an seinen Platz hängen. Dabei stürzte er mitsamt dem Sessel um und verletzte sich mit der 40 Zentimeter langen Klinge an der Leiste. Ein sofort zu Hilfe gerufener Sanitäter des Roten Kreuzes drückte die Wunde ab und rettete dem Verletzten damit das Leben. Der 32-Jährige wurde im Spital notoperiert und ist mittlerweile auf dem Weg der Besserung.
(apa/red)