"Partnerschaft statt Liebesheirat": Leitl wiederholt Forderung nach Großer Koalition

Wirtschaft erwarte sich eine stabile Regierung Wirtschaftsbund-Chef: Sachlich viel Übereinstimmung

Wirtschaftsbund-Chef Leitl sprach sich erneut für eine große Koalition aus. "Wir streben als Wirtschaftsbund eine stabile Regierung an", die sich auf eine Mehrheit im Nationalrat stützen könne, sagte Leitl in Eisenstadt anlässlich des 60-jährigen Jubiläums des Burgenländischen Wirtschaftsbundes. Die Wirtschaft erwarte eine Partnerschaft, eine Koalition müsse "keine Liebesheirat" sein.

Es solle ein Prozess eingeleitet werden, der ein wechselseitiges aufeinander Zugehen möglich mache. Dazu sei es "nie zu spät". Er sehe, "dass in der Sachpolitik mehr Übereinstimmung da ist, als man von außen vermutet." Auf einen Zeitrahmen wolle er sich nicht festlegen, er appelliere an die Vernunft der Gesprächspartner. Eine stabile Regierung müsse Probleme und Themenbereiche angehen wie etwa Bildung, Forschung und eine Bürokratie- und Bundesstaatsreform.

(apa)