Parkhotel Schönbrunn von

k.u.k.-Flair in Hietzing

Nach 1,5 Jahren Renovierungsarbeiten öffnet das historische Vier-Sterne-Hotel wieder

Parkhotel Schönbrunn - k.u.k.-Flair in Hietzing © Bild: APA/Austria Trend Hotels & Resorts

Kleiner aber noch feiner eröffnet das Wiener Parkhotel Schönbrunn nach eineinhalb Jahren Umbauarbeiten wieder. Es wurde fleißig saniert, modernisiert und auf den neuesten Stand der Technik gebracht.

Ziel der Baumaßnahmen sei es gewesen, das k.u.k.-Flair des Hotels, das 1907 als Gästehaus des Kaisers eröffnet wurde, ins Innere zu bringen: "Unser Bestreben war, dieses Flair, das dieses Haus außen schon immer gehabt hat, in das Haus hineinzutragen", erklärte Wilhelm Hübner am Montag in einer Pressekonferenz. Gemeinsam mit seiner Cousine Ingeborg Hübner-Neumann ist er über die "Hübner Hotelbetrieb GmbH" Besitzer des Hotels, das an die Austria Trend Hotels & Resorts verpachtet wurde.

Gelbe Fassade
Die Fassade der Herberge erstrahlt nun in leuchtendem Gelb und auch im Inneren hat sich viel verändert: Unter anderem wurde die Zahl der Zimmer reduziert. Grund dafür sei unter anderem, so Hübner, dass Trakte, die einst zum Hotel dazugehörten, dies nun nicht mehr tun. Sie seien "aus dem Pachtobjekt rausgenommen" worden. Die Servicewege, etwa die Distanz zwischen den Zimmern und der Rezeption, seien zu weit gewesen. Da sich auch das Hallenbad im nun geschlossenen Bereich befindet, steht dieses den Gästen nicht mehr zur Verfügung.

Zimmer ab 125 Euro
175 der nun mehr 314 Zimmer des Hotels wurden umgebaut, modernisiert, mit Klimageräten versehen und auch neu eingerichtet. Zudem gibt es nun 18 statt vier Suiten. Von einem Teil der Räume blickt man direkt auf den Schlosspark und das Schloss Schönbrunn. Zimmer gibt es ab 125 Euro. In den Räumen wie auch in den öffentlichen Bereichen dominieren die Farben Beige, Braun, Blau und Rot.