Parken in Wien von

Falschparken wird teurer

Harte Zeiten für Autofahrer brechen nächstes Jahr an - sämtliche Gebühren werden erhöht

Parken in Wien - Falschparken wird teurer © Bild: APA/EPA/Villalobos

Nicht nur das Parken wird nächstes Jahr in der Bundeshauptstadt empfindlich teurer, auch das Falschparken und die Abschleppgebühren werden empfindlich angehoben. So muss ab Jänner 2012 statt 192 satte 242 Euro für das Abschleppen berappt werden und ab März wird 36 statt bisher 21 Euro für das Falschparken verlangt.

Parkplätze sind oft Mangelware, da kann man als Autofahrer schon einmal in Versuchung kommen sein Fahrzeug "illegal" abzustellen. Wer beim Falschparken künftig erwischt wird, muss allerdings tiefer in die Tasche greifen als bisher. Die Gebühr für ein ausgestelltes Organmandat wird nämlich von 21 auf 36 Euro erhöht.

Im schlimmsten Fall wird das Fahrzeug abgeschleppt und das wird dann so richtig teuer. Die Abschleppgebühr wird gleich um 25,9 Prozent teurer - von den jetzigen 192 auf 242 Euro angehoben. Eine Gebühr, der man durchaus entgehen kann. Dazu muss man noch mit einem Organstrafmandat der Polizei von mindestens 72 Euro rechnen.

30.000 Abschleppungen in Wien
Die MA 48 führt diese Abschleppungen durch und entfernt jährlich rund 30.000 illegal abgestellte Vehikel, wobei der größte Anteil (26.000) auf falsch geparkte Autos entfällt. Die abgeschleppten Fahrzeuge werden auf einem großen Parkplatz in Simmering (Jedletzbergerstraße 1, Tel.: 01 / 760 43) abgestellt. Auch die Verwahrung am MA-Abstellplatz wird ab Jänner neun statt sieben Euro pro Tag verlangt.

Laut Autofahrerclub Öamtc wurden alleine am ersten Adventwochenende knapp 300 Fahrzeuge in Wien abgeschleppt. Die betroffenen Autofahrer mussten insgesamt fast 80.000 Euro hinlegen. Im günstigsten Fall kommt dabei ein Falschparker mit rund 271 Euro davon.

Parkgaragen und Öffis nutzen
Besonders gerne werden Autos in zweiter Spur, auf Behinderten-Parkplätzen, in Straßenbahn- oder Bushaltestellen, vor Hauseinfahrten oder in Taxizonen abgeschleppt. Darum sollten Autofahrer gerade in der Weihnachtszeit die Parkvorschriften beachten und auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen oder in Parkgaragen das Auto abstellen.

Weiterführende Links:
MA 48
ÖAMTC

Kommentare

Die Grünen setzen sich immer mehr durch und ihre Handschrift wird immer deutlicher!

Ich bin gespannt, wie lange sich das das rote Wien gefallen läßt!

Herr Häupl, nehmen Sie die Zügel wieder in die Hand!

clsc melden

abzocke ! solche methoden kennen wir und seit rot/grün regiert wird es immer schlimmer. sie "krimminalisieren" die autofahrer wo immer es geht damit sie abkassieren können. das ist abzocke pur. ich erinnere mich noch an zeiten, wo samstag um 7.10 uhr am gürtel abgeschleppt wurde, weil bis 7 00 uhr parken erlaubt, dann verboten war. heute ist dort kurzparkzone. wo war damals die verkehrsbehinderung, wenn ohne änderungen im straßenbau heute die autos gebührenpflichtig parken dürfen? wann kehrt wieder hausverstand in die köpfe der politiker, der polizei und anderen 1000en Überwachungspersonen, die uns täglich abzocken dürfen, falls das überhaupt möglich ist,ein? bürgerInnen wehrt euch und beeinsprucht jede strafe egal ob gerechtfertigt oder nicht. das ist die einzige chance gegen diese abzocke!

napy melden

Re: abzocke ! Ich stimme Ihnen großteils zu, aber für Falschparker kann die Strafe nicht hoch genug sein.

Seite 1 von 1