Paris Jackson von

Notruf aufgetaucht

Nach dem tragischen Selbstmord-Versuch ist nun das Tonband veröffentlich worden

Paris Jackson - Notruf aufgetaucht

Der Selbstmord-Versuch von Paris Jackson schockiert noch immer und viele fragen sich, warum sie sich das Leben nehmen wollte. Außerdem soll es nicht der erste Suizid-Versuch von Jackos Tochter gewesen sein. Nun wurde auch noch das Tonband des Notrufs veröffentlicht.

Die Audio-Aufnahme klingt für den tragischen Vorfall erstaunlich ruhig und gelassen. Darin zu hören ist eine Polizistin, die mit einem Feuerwehrmann telefoniert und diesen um Hilfe bittet. Alles klingt sehr professionell, keine Hektik. Es scheint bereits alles unter Kontrolle zu sein.

"Ich brauche Sie", sagt die Dame am Telefon und schildert kurz und knapp die Tatsachen. Das Opfer sei weiblich, habe Tabletten geschluckt und sich den Arm aufgeschnitten. Außerdem teilt sie in dem Telefonat die Adresse der Jackson-Familie in Calabasas mit.

"Ist sie wach und atmet sie?" erkundigt sich der Feuerwehrmann. Nach einer kurzen Pause kommt ein etwas unsicher wirkendes "Ja" zurück. "Gut, wir machen uns auf den Weg", erwidert der Mann von der Feuerwehr. Danach wurde Paris Jackson ins Spital gebracht.

Es geht ihr wieder besser

Mittlerweile soll es dem Mädchen wieder besser gehen, sie bekommt täglich Besuch von ihrer Familie. "Paris kann wieder lächeln und sie kann es kaum erwarten, ihre Freunde zu sehen", erzählt ein Insider. Und auch die Anwältin von Oma Jackson berichtet in der TV-Sendung "USA TODAY", dass die Tochter von Michael Jackson in einem guten Zustand sei.

Was passiert jetzt mit Paris Jackson?

Bleibt nur noch die Frage, was mit der 15-Jährigen passiert, wenn sie wieder aus dem Spital entlassen wird. Ihre leibliche Mutter, Debbie Rowe, würde sie bei sich aufnehmen. Doch der Jackson-Clan wehrt sich dagegen, weil die Ex-Frau vom King of Pop damals ihre Kinder quasi verkauft hat. Für viel Geld hat sie sich mit Michael darauf geeinigt, dass er die Kinder behalten darf und sie keinen Kontakt mehr zu ihnen haben dürfe. Da fragt man sich wirklich, ob es die beste Lösung wäre, wenn Paris zu so einer Frau kommt.

Kommentare

Martina Michaela

Lass doch bitte das arme Mädchen in Ruhe, ich beneide sie keine Sekunde bei der Familie würde ich auch krank werden.

Seite 1 von 1