Paralympics London von

Pistorius abgehängt

"Blade Runner" wird im 200-Meter-Finale geschlagen und kritisiert Prothesen des Siegers

Paralympics London - Pistorius abgehängt © Bild: Reuters/Harris

Südafrikas Paralympics-Superstar Oscar Pistorius hat sich am Montag für den Zeitpunkt seiner Vorwürfe gegen seinen Bezwinger Alan Fonteles Cardoso Oliveira entschuldigt, nicht aber für den Inhalt. "Ich wollte niemals den Moment des Triumphes eines anderen Athleten schmälern", sagte Pistorius in einem Statement, das er am Montag über die britische Nachrichtenagentur PA veröffentlichte. "Das war die Stunde von Alan und ich möchte deutlich machen, welchen Respekt ich vor ihm habe", sagte er über den Goldmedaillen-Gewinner über 200 Meter.

Pistorius hatte am Sonntag in London unmittelbar nach seiner Niederlage gegen Oliveira in einem Fernsehinterview gesagt, der Brasilianer habe sehr lange Unterschenkel-Prothesen benutzt und sich so einen Vorteil verschafft. "Ich kann mit seiner Schrittlänge einfach nicht mithalten", sagte Pistorius. "Das ist lächerlich." Das Internationale Paralympische Komitee (IPC) erklärte aber umgehend, Oliveira habe keine der bestehenden Regeln gebrochen.

Pistorius erklärte, er glaube weiterhin, dass die Länge der Prothesen ein Thema ist und er würde sich über eine Möglichkeit freuen, dies mit dem IPC generell zu diskutieren. Auch der sechstplatzierte Schweizer Christoph Bausch und der Deutsche David Behre stimmten in die Kritik des Südafrikaners ein. "Da gibt es einige Dinge, die extrem fragwürdig sind - lange Unterschenkel, lange Feder", sagte Behre.

Kommentare