Fakten von

Die großen Streitthemen
zwischen dem Papst und Obama

Papst besucht die USA - doch zwischen den Oberhäuptern ist nicht alles eitle Wonne

Fakten - Die großen Streitthemen
zwischen dem Papst und Obama

Papst Franziskus besucht die USA. Das Kirchenoberhaupt wurde dort von ihm zujubelnden Massen empfangen. Doch diese euphorischen Bilder sollten nicht über die vielen Konflikte hinwegtäuschen, die zwischen dem Papst und Barack Obama (sowie einem Großteil der Amerikaner) stehen. Die Streitthemen im Überblick.

THEMEN:

1. Abtreibung

Die Frage um das Recht auf Abtreibung spaltet die amerikanische Gesellschaft wie kaum eine zweite. Die Fronten sind verhärtet, die Rhetorik äußerst scharf. Auch viele der 70 Millionen Katholiken in den USA (knapp ein Viertel der Bevölkerung) sprechen sich nach Umfragen für Abtreibung aus: 2013 war die Hälfte weißer und hispanischer Katholiken dafür, Abtreibung in den meisten Fällen zu genehmigen. In der katholischen Kirche ist sie dagegen eine der schwersten Sünden und bedeutet die automatische Exkommunikation.

Abtreibungs-Befürworter Obama hat sich in der Frage schon öfter mit der amerikanische Bischofskonferenz angelegt. Seine als "Obamacare" bekannte Gesundheitsreform stellt es den 50 Bundesstaaten frei, ob sie auch Krankenversicherungen anbieten wollen, die Kosten einer Abtreibung decken. Zum Papst-Empfang im Weißen Haus hat der Präsident gar eine Nonne eingeladen, die zum Thema schweigt - Schwester Simone Campbell und ihre katholische Lobbyorganisation Network wurden vom Vatikan deshalb bereits offen kritisiert.