Papst Franziskus von

Papst besucht Altpapst

Franziskus wird seinen Vorgänger Benedikt in Castel Gandolfo zum Essen treffen

Papst Franziskus © Bild: Getty/L'Osservatore Romano

Papst Franziskus wird am kommenden Samstag (23. März) seinen Vorgänger Benedikt XVI. in Castel Gandolfo treffen. Dies verlautete am Samstag im Vatikan. Der Papst und sein Vorgänger werden zusammen Mittag essen.

THEMEN:

Der Papst wird mit einem Hubschrauber Castel Gandolfo erreichen, so sich sein Vorgänger seit seinem Rücktritt am 28. Februar aufhält. In Castel Gandolo, 30 Kilometer südlich von Rom, befindet sich die päpstliche Sommerresidenz.

Heute trifft der neugewählte Papst Franziskus mit Vertretern der internationalen Presse im Vatikan zusammen. Rund 6000 im Vatikan akkreditierte Journalisten werden zum Treffen in der Aula Nervi im Vatikan erwartet. Fragen der Medienvertreter sind dabei jedoch nicht vorgesehen, sagte Vatikansprecher Federico Lombardi. Jorge Mario Bergoglio, erster lateinamerikanischer Papst in der Geschichte der Kirche, wolle die Medienvertreter begrüßen und ihnen danken,

Angelus-Gebet als Publikumsmagnet

Am Sonntag spricht das neue Kirchenoberhaupt sein erstes Angelus-Gebet am Petersplatz. Dazu werden Zehntausende Menschen erwartet. Für die nächsten großen Auftritte des Argentiniers, darunter die feierliche Amtseinführung am Dienstag, wurden die Sicherheitsmaßnahmen in Rom massiv verschärft. 150 ausländische Delegationen werden sich an dem Gottesdienst auf dem Petersplatz beteiligen. Bis zu einer Million Pilger werden erwartet.

Ein Plan sei nach jenem Modell entworfen worden, der beim Begräbnis von Johannes Paul II. im April 2005 umgesetzt worden war, teilte der Polizeipräfekt Giuseppe Pecoraro mit. Auch damals hatten Millionen von Pilgern die Stadt bestürmt.

Am Freitagnachmittag hatte der neue Papst einen 90-jährigen argentinischen Kardinal, der einen Infarkt erlitten hatte, in einer römischen Klinik besucht. Er sorgte dabei für Überraschung unter den Ärzten, Krankenschwestern und Besuchern.

Kommentare