Vatikan von

So modern feierte
Papst Franziskus seinen Geburtstag

Riesen-Tangotänzer-Flashmob und 24-Stunden-Gebet der "Papaboys"

Papst Franziskus 78. Geburtstag © Bild: Getty/AFP/ALBERTO PIZZOLI

Zum 78. Geburtstag bekam Papst Franziskus eine fast schon pompös-moderne Feier: Tausende Gläubige ließen den "Heiligen Vater" hochleben. Besonders freute er sich über einen Riesen-Flashmob von argentinischen Tango-Tänzern aus seiner Heimat.

THEMEN:

Bei der Generalaudienz hielten mehrere Pilger Fahnen und Luftballons mit der Schrift "Happy Birthday" in der Hand. Viele Gläubige sangen für den Papst Geburtstagslieder. Geistliche aus der argentinischen Heimat des Papstes schenkten dem Papst eine mit Zuckerguss in den weiß-hellblauen Farben von Argentiniens Fahne verzierte Torte. Franziskus blies die Kerzen auf der Torte aus und aß ein Stück des Kuchens. Dabei trank er Mate, Argentiniens Nationalgetränk.

Riesen-Flashmob

Franziskus begrüßte die Tangotänzer, die am Mittwochnachmittag ein Riesen-Flashmob mit der "größten Milonga der Welt" planen. Milongas heißen die traditionellen argentinischen Tango-Ballsäle. Die "Geburtstags-Milonga" mit 7.000 Tänzerinnen und Tänzern findet auf der Piazza del Risorgimento statt, wenige Schritte vom Petersplatz entfernt. "Auch hier in Rom bläst der Wind der Pampa", kommentierte der Papst lächelnd. Er wünschte den Tänzern viel Erfolg mit dem Flashmob.

Papst Geburtstags
© Getty/AFP/FILIPPO MONTEFORTE

Papaboys beteten 24 Stunden lang

Die sogenannten "Papaboys", die auf den Weltjugendtagen die treueste Gefolgschaft des Papstes bilden, haben inzwischen anlässlich von Franziskus ́ Geburtstag eine 24 Stunden lange Gebetswache zu Ehren des Papstes begonnen. Zwei Messen werden außerdem zu Ehren des Papstes zelebriert. Die Gebetswache begann am Dienstagabend und geht am Mittwochabend zu Ende.

Erste Glückwünsche

Erste Glückwünsche hatte Papst Franziskus bereits am Wochenende von Kindern bedürftiger Familien erhalten. Bei einem Treffen mit Gläubigen der Pfarrei eines römischen Vorortsviertel rollten die Kinder Spruchbände mit den Worten "Auguri Papa Francesco" (Glückwunsch, Papst Franziskus) aus. Dazu sangen sie ihm ein Ständchen.

Der Papst erhielt Glückwünsche auch von seinem in der norditalienischen Region Piemont lebenden Cousin Delmo Bergoglio, der im Namen der gesamten Familie dem Pontifex zum Geburtstag gratulierte. "Jorge Mario ist immer in unseren Herzen. Auch als Papst hat er sein spontanes Verhalten nicht verloren und ist so geblieben, wie wir ihn in Erinnerung hatten", sagte Delmo Bergoglio. Auch von seinen argentinischen Verwandten erhielt der Papst Glückwünsche.

Papst Franziskus 78. Geburtstag
© Getty/AFP/ALBERTO PIZZOLI

Papst verurteilte Anschlag in Pakistan und Geiselnahme in Sydney

Papst Franziskus hat der Opfer des Schulmassakers in Pakistan und der Geiselnahme von Sydney gedacht. "Ich möchte mit euch für die Opfer der unmenschlichen Terrorakte beten, die sich in den vergangenen Tagen in Australien, in Pakistan und im Jemen ereignet haben", sagte das Oberhaupt der katholischen Kirche bei seiner Generalaudienz in Rom.

"Möge der Herr die Verstorbenen in seinem Frieden empfangen, die Angehörigen trösten und das Herz der Gewalttätigen bekehren, die nicht einmal vor Kindern haltmachen." In Pakistan hatten am Dienstag Talibankämpfer bei einem Massaker in einer Schule 132 Kinder und Jugendliche sowie neun Mitarbeiter der Schule ermordet. In Sydney waren bei einer Geiselnahme Anfang der Woche drei Menschen getötet worden, im Jemen bei der Explosion einer Autobombe vor einer Schule 30 Menschen ums Leben gekommen.

Kommentare