PanAm-Entführer stellte sich nach über 40 Jahren: 66-Jähriger lebte seit 1968 in Kuba

Flugzeug auf dem Weg nach Puerto Rico entführt Mann zwang Maschine in Havanna zur Landung

PanAm-Entführer stellte sich nach über 40 Jahren: 66-Jähriger lebte seit 1968 in Kuba © Bild: APA/EPA/Supernak

Über 40 Jahre nach der Entführung eines Passagierflugzeugs hat sich einer der Täter den Behörden in New York gestellt. Der heute 66-Jährige hatte im November 1968 mit drei Komplizen eine Maschine der Gesellschaft PanAm auf dem Weg von New York nach Puerto Rico mit Waffengewalt unter Kontrolle gebracht und zur Landung in der kubanischen Hauptstadt Havanna gezwungen.

Was den Mann zur Rückkehr aus Havanna bewogen hatte, konnte vorerst nicht geklärt werden. Er werde sich jetzt "endlich vor der US-Justiz verantworten, der er sich über vier Jahrzehnte entzogen hatte", wurde ein Staatsanwalt vom Sender CNN zitiert. Zwei der Komplizen des Entführers waren bereits in den 70er Jahren in den USA zu langjährigen Haftstrafen verurteilt worden. (apa/red)