Pärchen in Graz verhaftet: 20-Jähriger wollte sich mit Drogen Scheinehe erkaufen!

Reger Handel mit Heroin und Kokain gestanden PLUS: Indoor-Cannabis-Anlage bei Baden entdeckt

Eine 29-jährige Grazerin und ihr 20-jähriger Freund aus Gambia sind wegen des Verdachts des Suchtgifthandels festgenommen worden. Nach Angaben der Polizei vom Dienstag fungierte die drogensüchtige Frau als Kurierin. Ihr Freund, der wegen einschlägiger Delikte von der Abschiebung bedroht war, wollte sich eine Scheinehe mit Drogen erkaufen.

Der Tatverdächtige versorgte gemeinsam mit seiner Grazer Freundin seit November 2005 insgesamt 30 Konsumenten in Graz mit Kokain und Heroin. Während die 29-Jährige als Suchtgiftkurierin die Ware vor allem in Wien bezog, war ihr Freund für den verkauf in Graz zuständig. Dabei erzielte er laut Polizei Tageseinnahmen bis zu 500 Euro.

Dem 20-jährigen, der bereits vier Jahre Freiheitsstrafe wegen Drogenhandels verbüßt hat, drohte die Abschiebung in sein Heimatland. Aus diesem Grund bot er seiner 29-jährigen Freundin Bargeld für eine Scheinehe an. Die Frau lehnte jedoch ab - sie verlangte stattdessen 100 Gramm Heroin und 20 Gramm Kokain. Die Hochzeit war für Anfang März geplant.

Unmittelbar vor der Heirat konnte der 20-Jährige in ausgeforscht und festgenommen werden. Dabei wurde auch ein weiterer 33-jähriger Landmann aus Gambia verhaftet, bei dem zehn Gramm Heroin sichergestellt wurden. Unmittelbar darauf klickten auch für die 29-jährige Freundin in Graz die Handschellen. Die Kriminalisten konnten dem Pärchen den Verkauf von insgesamt 1,5 Kilogramm Heroin und 200 Gramm Kokain im Straßenverkaufswert von 70.000 Euro nachweisen.

Das Pärchen, das laut Polizei geständig ist, wurde nach den Einvernahmen in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert.

Indoor-Cannabis-Anlage im Bezirk Baden entdeckt
Beamte der Polizeiinspektion Leobersdorf (Bezirk Baden) haben am Samstag im Keller eines Wohnhauses eine Indoor-Cannabis-Anlage entdeckt. Ein verdächtiger 38 Jahre alter Mann wurde angezeigt, teilte die Sicherheitsdirektion am Dienstag mit. Diesen Angaben zufolge wurden insgesamt 55 Pflanzen sichergestellt. 16 hatten bereits eine Höhe von 60 bis 120 Zentimeter erreicht, die übrigen waren zehn bis 30 Zentimeter groß. (apa)