Pacult schafft Klassenerhalt nicht: Wiener steigt mit Dresden aus 2. deutscher Liga ab

Cottbus nach 3:1 über Schachners 1860 aufgestiegen Freiburg mit Ibertsberger für 3 Minuten in Bundesliga

In einem spannenden Finale der 2. deutschen Fußball-Bundesliga hat sich Energie Cottbus am Sonntag den dritten Aufstiegsplatz mit einem 3:1-Erfolg über Walter Schachners 1860 München gesichert und begleitet damit Bochum und Aachen in die oberste Spielklasse. Für Peter Pacult und Dynamo Dresden geht es hingegen trotz eines 3:1-Sieges in Rostock in die Regionalliga. Unterhaching reichte ein torloses Remis zum Klassenerhalt.

Der Aufstiegs-Vierkampf in der letzten Runden hatte es in sich, der dritte Platz wechselte während der 90 Minuten gleich vier Mal: In der ersten Hälfte waren zwischen der 21. und 41. Minute zwei Mal der KSC und einmal sogar Freiburg für knapp drei Minuten zurück in der Bundesliga. Am Ende jubelte jedoch nur noch Cottbus, das mit 58 Punkten Platz drei vor Freiburg (56), Greuter Fürth (54) und dem KSC (53) ins Ziel rettete.

In Karlsruhe und Freiburg war die Enttäuschung der übrigen Aufstiegsaspiranten nach dem Abpfiff groß. Den Freiburgern, bei denen Andreas Ibertsberger durchspielte, nutzte der 1:0-Sieg gegen die Fürther nichts mehr. Der KSC verlor nach Führung gegen den SC Paderborn noch mit 2:3.

Im Fernduell mit Unterhaching und Dresden um den Klassenerhalt musste Dresden nicht nur in Rostock gewinnen, sondern gleichzeitig auf eine Niederlage Unterhachings hoffen. Dieser Wunschtraum erfüllte sich aber nicht. Die Bayern retteten mit einem torlosen 0:0 den Verbleib in der 2. Liga, der 3:1-Sieg der Rostocker über Hansa war damit wertlos. (apa)