Ozeanien von

Neuseeland bekommt „Namen“

Geografischer Rat schlägt Te Waipounamu und Te Ika-a-Maui als Maori-Name vor

Neuseelands Nordküste. hügel und Küste ist zu sehen. © Bild: Thinkstock

Rund 200 Jahre nach ihrer Besiedlung durch europäische Einwanderer sollen die beiden Hauptinseln von Neuseeland endlich offizielle Namen bekommen. Seit Beginn der Kolonialisierung Anfang des 19. Jahrhunderts bürgerte es sich ein, schlicht von North Island (Nordinsel) und South Island (Südinsel) zu sprechen.

Diese Namen sollten nun offiziell anerkannt werden, teilte Neuseelands Geografischer Rat am Donnerstag mit. Auch in Maori, der Sprache der neuseeländischen Ureinwohner, sollen die Inseln offiziell benannt werden.

Der Rat schlug für die Südinsel Te Waipounamu vor, was "Fluss der grünen Steine" bedeutet. Die Nordinsel soll nach einer Maori-Gottheit Te Ika-a-Maui ("Der Fisch von Maui") benannt werden. Die Bestätigung der offiziellen Inselnamen erfolgt voraussichtlich noch in diesem Jahr.

Kommentare