Otto Habsburg von

Letzte Ehre(n)

Sohn des letzten Kaisers ist tot: Fahrplan der vielzähligen Trauerfeierlichkeiten

  • Bild 1 von 85 © Bild: APA/Schlager

    Anklopf-Zeremonie

    Beisetzung in der Kapuzinergruft

  • Bild 2 von 85 © Bild: Helmut Fohringer

    Anklopf-Zeremonie

    Der Sarg von Otto Habsburg in die Kapuzinergruft getragen.

Der Leichnam des verstorbenen Kaisersohnes Otto Habsburg-Lothringen wird in der Kirche St. Ulrich im bayerischen Pöcking aufgebahrt. Während der Aufbahrung wird durchgehend Ewige Anbetung vor dem Allerheiligsten Altarssakrament gehalten. Die Kirche St. Ulrich wird rund um die Uhr geöffnet sein und ein Kondolenzbuch liegt aus. Die Öffentlichkeit ist jederzeit zur Teilnahme eingeladen. In Folge der Fahrplan der weiteren Trauerfeierlichkeiten.

Samstag, 9. Juli, 14.00 Uhr:
Requiem in St. Pius in Pöcking. Hauptzelebrant ist der Augsburger Bischof Konrad Zdarsa.

Montag, 11. Juli, 10.00 Uhr:
Requiem in der Theatinerkirche in München. Hauptzelebrant ist der Münchner Erzbischof Kardinal Reinhard Marx. Anschließend Gebet durch Marx und Verabschiedung durch Bayerische Gebirgsschützen und Tiroler Schützenkompanien auf dem Odeonsplatz.

Dienstag, 12. Juli:
Aufbahrung der sterblichen Überreste von Otto Habsburg-Lothringen und seiner bereits im Vorjahr verstorbenen Ehefrau Regina in der Wallfahrtsbasilika Mariazell in der Steiermark, wo sie ihre Silberne und Goldene Hochzeit gefeiert hatten. Totenwache.

Mittwoch, 13. Juli:
Requiem in der Wallfahrtsbasilika Mariazell. Hauptzelebrant ist der Grazer Bischof Egon Kapellari.

Donnerstag, 14. Juli und Freitag, 15. Juli:
Aufbahrung von Otto und Regina Habsburg-Lothringen in der Kapuzinerkirche in Wien-Innere Stadt.

Samstag, 16. Juli, 15.00 Uhr:
Requiem im Stephansdom. Hauptzelebrant ist der Wiener Erzbischof Kardinal Christoph Schönborn. Anschießend Kondukt durch die Wiener Innenstadt und Beisetzung in der Kapuzinergruft.

Sonntag, 17. Juli:
Requiem in Budapest. Beisetzung der Herzurne von Otto Habsburg-Lothringen in der Benediktinerabtei Pannonhalma in Ungarn.