Fakten von

OSZE 2017 - Kurz auf
"Frontbesuch" in der Ostukraine

Neuer OSZE-Vorsitzender von ukrainischem Außenminister Klimkin begleitet

Zwei Tage nach dem Beginn der österreichischen OSZE-Präsidentschaft reist Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) am heutigen Dienstag in die Konfliktregion Ostukraine. Kurz wird am Vormittag bei der Schwarzmeerstadt Mariupol die sogenannte "Kontaktlinie" zwischen Armee und den pro-russischen Separatistengebieten besuchen, wo etwa 1.000 OSZE-Militärbeobachter im Einsatz sind.

Mit seiner Visite will der neue OSZE-Vorsitzende zeigen, wie wichtig ihm der jüngst aus den internationalen Schlagzeilen verschwundene Ukraine-Konflikt ist. Kurz möchte dabei auch auf Russland "zugehen" und hat eine Lockerung der EU-Sanktionen ins Spiel gebracht. Bei seinem Besuch wird Kurz vom ukrainischen Außenminister Pawlo Klimkin begleitet.

Kommentare