Oststeirer bastelte seine Selchkammer um:
Züchtete Hanf für Eigenkonsum und Verkauf

Tatort Burgenland: Auch Indoor-Zuchtanlage gebaut PLUS: In Vorarlberg dealte 17-jähriger mit Cannabis

Oststeirer bastelte seine Selchkammer um:
Züchtete Hanf für Eigenkonsum und Verkauf

Eine Hanfzuchtanlage ist in Gleisdorf (Bezirk Weiz) entdeckt worden. Nach einem anonymen Hinweis stießen Suchtgiftermittler bei einer Hausdurchsuchung auf eine Indoor-Plantage, die in einer umgebauten Selchkammer eingerichtet worden war. Der 29-jährige Mieter war im Besitz von Suchgift im Straßenverkaufswert von 11.500 Euro. Er gestand, die Erzeugnisse selbst konsumiert und auch weiterverkauft zu haben.

Der Oststeirer bewohnte ein angemietetes abgelegenes Bauernhaus bei Gleisdorf. Am Dachboden hatte er eine ehemalige Selchkammer in eine Indoor-Anlage zur Aufzucht von Hanfpflanzen umgebaut. Insgesamt 35 Hanfpflanzen wurden vorgefunden und sichergestellt. Laut Exekutive hätte der 29-Jährige aus den Pflanzen fast ein Kilogramm Marihuana gewinnen können. Weiters fanden die Ermittler noch 150 Gramm gebrauchsfertiges Marihuana im Haus. Zwei Suchtgiftabnehmer konnten nach Ermittlungen ausgeforscht werden. Der 29-jährige wurde nach Abschluss der Einvernahmen auf freiem Fuß angezeigt.

Auch im BGLD Hanfpflanzer aufgegriffen
In zwei Wohnhäusern im Bezirk Oberpullendorf sind von der Polizei mehr als 100 Hanfpflanzen sichergestellt worden. Ein 37-Jähriger wurde festgenommen, zwei Frauen im Alter von 37 und 34 Jahren wurden angezeigt. Gegen einen weiteren 47-jährigen Mann wird laut Sicherheitsdirektion Burgenland ebenfalls ein Haftbefehl erlassen, er ist zur Zeit jedoch flüchtig.

Im Garten eines Wohnhauses in Oberpullendorf fanden Polizeibeamte 39 Stück Cannabisstämme. In der Garage stießen sie weiters auf knapp vier Kilogramm Cannabisblüten und 5,3 Kilogramm Cannabisblätter. Die 37-jährige Hausbesitzerin gab an, dass die Pflanzen ihrem Lebensgefährten gehören.

Auch Indoor-Zuchtanlage entdeckt
An der Wohnadresse des 47-jährigen Arbeitslosen in Deutschkreutz wurden dann eine Indoor-Zuchtanlage, 626 Gramm Cannabiskraut, weitere elf Cannabispflanzen, 40 Setzlinge und 46 Stück bereits geerntete Pflanzen sichergestellt. Außerdem trafen die Polizisten zwei Mitbewohner, den 37-Jährigen und die 34-Jährige. Der Mann wurde festgenommen, die beiden Frauen angezeigt. Der Hausbesitzer ist vorerst untergetaucht.

Weiterer Cannabis-Fall in Vorarlberg
Ein 17-jähriger Lehrling aus Wolfurt (Bezirk Bregenz) hat sich in Vorarlberg offenbar als Drogendealer und Cannabisbauer betätigt. Er wurde bereits Mitte September mit einer Menge von 85 Gramm Cannabiskraut und einer Waage aufgegriffen, informierte die Polizei. Zudem wurde festgestellt, dass der Bursche auf dem Balkon seiner Wohnung zehn Cannabispflanzen angebaut hatte. Daraufhin wurde er in vorläufige Verwahrung genommen, so die Sicherheitsdirektion.

Teenie hat nun Anzeige am Hals
Bei einer Wohnungsdurchsuchung erschnüffelte ein Polizeihund weitere geringe Mengen Suchtgift. Der Lehrling gestand bei der Einvernahme, rund 250 Gramm Drogen in Form von Pilzen erworben und davon rund 60 Gramm weitergegeben zu haben. Zudem kaufte er geringe Mengen Heroin, die er teilweise selbst konsumierte. Aus seinem Eigenanbau habe er etwa 160 Gramm Cannabiskraut gewonnen, die sichergestellte Menge von 85 Gramm habe er weiterverkaufen wollen, gab der Bursche an. Der 17-Jährige wurde auf freiem Fuß angezeigt.

(APA/red)