Ostsee: Abtauchen an der Seebrücke - Neue Tauchgondel in Sellin

Ostsee: Abtauchen an der Seebrücke - Neue Tauchgondel in Sellin

Von der Selliner Seebrücke aus können Gäste ab sofort trockenen Fußes abtauchen und die Unterwasserwelt der Ostsee entdecken. Zwei Jahre nach der Inbetriebnahme des Prototyps einer Tauchgondel in Zinnowitz auf Usedom ist nun auch auf der Insel Rügen in viereinhalb Metern Tiefe Wissenswertes über das Leben in der Ostsee und den Meeren der Welt zu erfahren. Ein Tauchgang dauert 30 bis 45 Minuten. Die erste Tauchgondel des Erfinders Andreas Wulff besuchten bisher rund 85.000 Gäste.

Zur Eröffnung der bereits zweiten Tauchstation in Mecklenburg-Vorpommern wurde «an Bord» ein dreidimensionaler Unterwasserfilm aufgeführt, den ein Rostocker Kamerateam in den vergangenen Wochen in der Ostsee gedreht hatte. Montage und Bau hatten sich zuletzt mehrfach wegen des besonders festen Meeresgrundes und der heftigen Strömung vor Sellins Küste verzögert. Nach Angaben der Betreiber haben inzwischen rund 85 000 Besucher die im Sommer 2006 eröffnete Tauchgondel in Zinnowitz auf Usedom besichtigt. Noch in diesem Jahr soll in einem Metallbaubetrieb im brandenburgischen Wusterhusen eine dritte Tauchgondel gebaut werden, die im kommenden Jahr an der Ostseeküste in Schleswig-Holstein installiert wird. Interesse hätten inzwischen auch Investoren in der Türkei, in Kroatien, Italien, Spanien und Russland bekundet, sagte Wulff.

Quelle: Redaktion/ ddp