Osterzeit ist Eierzeit: Zu den Feiertagen lassen wir uns rund 50 Mio. Eier schmecken

Das sind sieben Prozent des Jahresverbrauchs 2009 wurden insgesamt 709 Mio. Eier gekauft

Osterzeit ist Eierzeit: Zu den Feiertagen lassen wir uns rund 50 Mio. Eier schmecken © Bild: APA/DPA/Lux

Rund um die Osterfeiertage stehen auf dem Speiseplan der Österreicher rund 50 Millionen Eier. 30 Millionen davon werden bereits vorgekocht erstanden. Im Vorjahr wurden hierzulande rund 709 Mio. im Wert von 166 Mio. Euro gekauft. 79 Prozent aller Eier wurden über den Lebensmitteleinzelhandel bezogen, der Rest über alternative Vertriebsquellen.

Das geht aus einer Erhebung der Agrarmarkt Austria (AMA) hervor. Die Preise sind 2009 leicht gesunken. Seit dem Verbot der Käfighaltung in Österreich vor über einem Jahr werden im Lebensmittelhandel kaum mehr Eier von Legehennen angeboten. Die mengenmäßig größte Gruppe mit einem Anteil von 68,4 Prozent sind Produkte aus Bodenhaltung, gefolgt von Freilandeiern (20,6 Prozent) und Bioeiern (10,7 Prozent).

Nur noch 0,3 Prozent der in Österreich verkauften Produkte stammen aus Käfighaltung, 2005 waren es knapp 40 Prozent. In der Gastronomie und Industrie gibt es freilich nach wie vor Graubereiche. Eier aus artgerechter Haltung sind teurer als importierte Käfigeier. In Österreich gibt es vier größere sogenannte Eiaufschlagwerke, in denen jährlich rund 200 Millionen Eier zu flüssigen Produkten verarbeitet werden.

(apa/red)