Osterwochenende bringt wieder viele Staus: Höhepunkte am Karfreitag und Ostermontag

Westösterreich ist erneut am stärksten betroffen Winterreifen empfolen, bei Bergfahrten Schneeketten

Osterwochenende bringt wieder viele Staus: Höhepunkte am Karfreitag und Ostermontag © Bild: ÖAMTC

Für das kommende Osterwochenende erwarten die Autofahrerclubs ARBÖ und ÖAMTC ein starkes Reiseverkehrsaufkommen. Der ARBÖ rechnet auf Österreichs Straßen mit einer Gesamtstaulänge von bis zu 150 Kilometern. Die ÖAMTC-Verkehrsexperten erwarten für heute eine zweite Reisewelle. Am stärksten belastet werden einmal mehr die Hauptverbindungen in Westösterreich sein.

In Vorarlberg wird es Staus auf der Rheintal Autobahn (A14) vor dem Pfändertunnel bei Bregenz und auf der Arlberg Schnellstraße (S16) zwischen Bludenz und dem Arlberg geben. In Tirol erwarten die Organisationen die längsten Staus auf der Fernpass-Strecke (B179) von Füssen Richtung Inntal, auf der Inntal Autobahn (A12) im Großraum Kufstein, auf der Zillertal Straße (B169) auf der gesamten Länge sowie auf der Eiberg Straße (B173) und Pass Thurn Strasse (B161) Richtung Kitzbühel.

Salzburg
In Salzburg sollte man die Loferer Straße (B178) im Zuge der Verbindung über das Deutsche Eck zwischen Lofer und Bad Reichenhall meiden. Hier werden zwar - wenn es das Wetter zulässt - die Aufräumarbeiten nach dem Felssturz über das Wochenende eingestellt, mit Staus ist aber zu rechnen. Auch die Tauern Autobahn (A10) und die West Autobahn (A1) im Nahbereich der Stadt Salzburg werden stark belastet sein. In der Steiermark muss laut ÖAMTC auf der Ennstal Straße (B320) mit Kolonnen und Staus gerechnet werden.

Winterreifen und Schneeketten
Die große Rückreisewelle aus dem Osterurlaub erwartet der ÖAMTC aber für den Ostermontag. Angesichts der Wetterprognosen für die kommenden Tage sollte keinesfalls schon auf Sommerreifen gewechselt werden. Der Club rät den Autofahrern, die in die Berge fahren wollen, zusätzlich Schneeketten mitzunehmen.

(APA/red)