Österreichs Chance

"Hell and Back Again" als beste Doku nominiert. Austro-Produzent Gernot Schaffler im Talk.

von Oscars 2012 - Österreichs Chance © Bild: DANFUNG DENNIS

NEWS.AT: Herr Schaffler, was für Chancen rechnen Sie sich für den Oscar für „Hell and Back Again“ aus?
Gernot Schaffler: 20%, wie alle übrigen Nominierten in der Kategorie "bester Dokumentarfilm"

NEWS.AT: Was würde der Oscar-Gewinn für Österreich bedeuten?
Gernot Schaffler: Bereits die Nominierung und alle weiteren bisher gewonnenen Preise sind eine klare Aufforderung, den vor vielen Jahren bereits eigeschlagenen Weg weiter zu gehen.

NEWS.AT: Wie stark schätzen Sie Ihre Konkurrenz ein?
Gernot Schaffler: Unter den letzten fünf gibt es keinen Zufallssieger - alle Nominierungen sind hervorragende Filme.

NEWS.AT: Wer sind Ihre restlichen Oscar-Favoriten? (Hauptdarsteller, Film, Regisseur)
Gernot Schaffler: Bester Film: “Moneyball”, bester Darsteller: George Clooney, beste Darstellerin: Meryl Streep und beste Kamera: Emmanuel Lubezki (“The Tree of Life”).

NEWS.AT: Kurz zusammengefasst: Worum geht es in „Hell and Back Again“ – und warum sollte genau diese Doku den Oscar gewinnen?
Gernot Schaffler: Bereits die Nominierung dieses Films bringt, aufgrund der medialen Berichterstattung einen neuen - vielen Menschen unbekannten - Fokus in die Diskussion über den Krieg in Afghanistan. Und zwar den Blickwinkel eines Kriegverterans. Ein Oscar für diesen Film würde die Diskussion in der breiten Öffentlichkeit mit Nachdruck noch weiter verstärken.

NEWS.AT: „Hell and Back Again“ ist eine englisch-amerikanisch-österreichische Koproduktion: Wie kam diese Zusammenarbeit zustande?
Gernot Schaffler: Sabotage Films Wien engagiert sich seit Jahren bei der Förderung junger Filmemacher und junger Regisseure. Über den in New York lebenden Wiener Filmproduzenten Karol Martesko-Fenster erfuhren wir Sabotage Films Wien-Geschäftsführer – Thomas Brunner und ich - von der geplanten ersten Regiearbeit von Danfung Dennis und beschlossen eine enge Zusammenarbeit bei diesem Projekt. Neben "Hell and Back Again“ wurde im vergangenen Jahr ein weiterer sehr erfolgreicher Dokumentarfilm realisiert: „The Bengali Detective“, der nun Vorlage für einen Spielfilm werden soll.

NEWS.AT: Wie lange besteht diese Zusammenarbeit bereits?
Gernot Schaffler: Die Zusammenarbeit zwischen der Sabotage Films Wien und dem Filmproduzenten Karol Martesko-Fenster begann bereits vor 17 Jahren mit Richard Linklaters Film „Before Sunrise“. Matesko-Fenster sowie Sabotage Films Wien sind Pioniere beim Einsatz der Kamera Canon 5D, mit der auch dieser Film gedreht wurde.

NEWS.AT: Werden Sie nach Los Angeles fliegen zur Verleihung?
Gernot Schaffler: Einer der Geschäftsführer der Sabotage Films Wien hat einen Wohnsitz in Los Angeles.

Trailer:

Hell and Back Again clip from Danfung Dennis on Vimeo .

Weiterführende Links:
Hell and Back Again
Sabotage Films
Oscars.org

Kommentare

oscars Es sind sehr starke Filme dieses Jahr im Rennen. Immer wieder vergießt man aber die alten guten Filme, die einmal Oscar bekommen haben. Auch diese Filme schaue ich mir hin und wieder gerne an, die man leider doch selten irgendwo sieht. Eine Fülle an diesen guten Filme kann man im Februar auf Sky anschauen.

Seite 1 von 1