Oscar Pistorius von

Weitere Anklagepunkte?

Südafrikanischer Sprintstar soll kommenden Montag erstnmas vor Gericht erscheinen

Oscar Pistorius © Bild: APA/EPA/STR

Anklage gegen Oscar Pistorius vor Ausweitung: Die Liste der Anklagepunkte gegen den unter Mordverdacht stehenden südafrikanischen Sprintstar könnte nach einem Medienbericht erweitert werden. Möglicherweise müsse sich der 26-Jährige auch wegen eines Vorfalls im Jänner verantworten, als er versehentlich in einem Johannesburger Restaurant einen Schuss aus seiner Waffe abgefeuert haben soll, berichtete der Nachrichtensender eNCA am Freitag. Ein weiterer Anklagepunkt könne sich auf den Vorwurf beziehen, Pistorius habe einmal aus dem geöffneten Schiebedach des Autos eines Freundes geschossen.

Die Staatsanwaltschaft wollte sich zu dem Bericht nicht äußern, sondern verwies auf eine Voranhörung am Montag. Dann soll Pistorius vor Gericht erscheinen, das die Anklagepunkte bekannt geben will. Zudem soll das Datum für den Beginn des Prozesses öffentlich gemacht werden. Die Verteidigung erwartet, dass das Verfahren wegen der Überlastung der Gerichte nicht vor 2014 aufgenommen wird.

Die Anklage wirft Pistorius vor, in der Nacht auf den 14. Februar in seinem Haus in Pretoria seine Freundin, das Model Reeva Steenkamp, erschossen zu haben. Der 26-Jährige beteuert, es habe sich um ein tragisches Versehen gehandelt. Pistorius befindet sich unter Auflagen in Freiheit. Am Tag der Voranhörung, dem 19. August, wäre Steenkamp 30 Jahre alt geworden.


Der beinamputierte Pistorius wurde mit spektakulären Sprints auf High-Tech-Unterschenkelprothesen zum Star. Als erster behinderter Leichtathlet trat er bei den Olympischen Spielen 2012 in London gegen gesunde Sportler an. Nach dem Tod seiner Freundin am Valentinstag hat die Karriere des Profisportlers ein jähes Ende genommen.

Kommentare