CIA-Dokumente von

Osama bin Laden
wollte Prinz Harry töten

Queen-Enkel war während seines Afghanistan-Aufenthalts ein Ziel von Al-Kaida

CIA-Dokumente - Osama bin Laden
wollte Prinz Harry töten © Bild: AFP PHOTO/John Stillwell

Al-Kaida-Chef Osama bin Laden wollte Prinz Harry töten lassen. Dies geht aus einem Bericht des US-Geheimdiensts CIA hervor, der unter anderem enthüllt, dass der Terrorchef auch Häkelvideos sammelte.

THEMEN:

Mitglieder einer Spezialeinheit überraschten den damals 54-Jährigen im Mai 2011 in einem Haus in der pakistanischen Stadt Abbottabad und töteten ihn. Osama bin Laden hatte das Terrornetzwerk Al-Kaida gegründet und gilt als Drahtzieher der Terroranschläge vom 11. September 2001.

Bin Laden sammelte Häkelvideos

Nun hat die CIA ein umfangreiches Archiv mit Videomaterial und einem Tagebuch von Osama bin Laden veröffentlicht. Der Besitz umfasse etwa 470.000 Dokumente, teilte die CIA mit. Auch Einblicke in das Privatleben des Terroristen selbst seien durch das veröffentlichte Material möglich. Unter anderem erfreute sich der einst meist gesuchte Terrorist der Welt an der Dokumentation "Where in the World is Osama bin Laden" (Wo in aller Welt ist Osama bin Laden). Rückschlüsse auf seine Sehgewohnheiten lassen auch dessen Sammlung von Trickfilmen zu wie "Antz", "Chicken Little", "Cars" sowie die japanische Serie "Detective Concan" auf Arabisch. Zur Sammlung des Terrorchefs gehörten auch Videoanleitungen zum Häkeln verschiedener Figuren wie einem Schmetterling.

© imago/ZUMA Press Osama bin Laden

Laut der britischen "Sun" geht aus dem CIA-Bericht zudem hervor, dass Osama bin Laden plante, den britischen Prinz Harry zu töten. Der Al-Kaida-Chef soll sich demnach vor allem für Harrys angedachte Stationierung im Irak interessiert haben, wie entsprechende Zeitungsartikel, die in seinem Versteck gefunden wurden, belegen. In letzter Minute wurde im Jahr 2007 jedoch entschieden, den Enkel der Queen statt in den Irak nach Afghanistan zu entsenden.

»Prinz Harry war ein Ziel für Al-Kaida war - sie wollten ihn töten«

Doch auch dort war der damals Dritte der britischen Thronfolge gefährdet. "Ohne Zweifel zeigt es, dass Prinz Harry ein Ziel für Al-Kaida war. Sie wollten ihn töten, auch als er nach Afghanistan kam. Die Taliban und Al-Kaida hatten es auf ihn abgesehen", zitiert die "Sun" den Terror-Experten Bill Roggio.

© AFP PHOTO/John Stillwell Prinz Harry während seiner Zeit in Afghanistan

Letztlich beendete Prinz Harry seinen Afghanistan-Einsatz nach rund fünf Monaten jedoch unbeschadet. Auf die Frage, ob er aktiv an Kampfeinsätzen beteiligt gewesen sei und auf Menschen geschossen habe, die dabei auch sterben könnten, erklärte er damals: "Ja, viele andere haben das auch getan. Die Truppe war draußen. Jeder hat eine bestimmte Menge an Munition abgeschossen. Wenn da Leute sind, die unseren Jungs etwas Böses wollen, dann nehmen wir sie aus dem Spiel heraus."