Fakten von

Orlando-Attentäter postete
IS-Bekenntnis auf Facebook

US-Senat bat Internet-Konzern um Mithilfe bei Aufklärung

US-Sicherheitsbehörden und Facebook prüfen Bekenner-Nachrichten, die der Attentäter von Orlando vor und während seines Angriffs im Club "Pulse" in dem Netzwerk veröffentlicht haben soll. Der US-Senator Ron Johnson hat Facebook in einem Brief um die Einordnung von Postings gebeten, die von Accounts des Täters stammen sollen, wie die "Washington Post" am Mittwoch (Ortszeit) berichtete.

Demnach hat Omar Mateen auf Facebook dem Anführer der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS), Abu Bakr al-Baghdadi, seine Gefolgschaft geschworen und weitere IS-Anschläge in den USA angekündigt. "Die wahren Muslime werden die dreckigen Weisen des Westens niemals akzeptieren", soll ein Facebook-Eintrag dem Brief zufolge lauten.

Mateen hatte am frühen Sonntagmorgen in der Schwulenbar 49 Menschen getötet und 53 verletzt. Der Zeitung zufolge korrigierten die Behörden ihre Angaben über seine Tatwaffe. Mateen habe nicht mit einem Gewehr des Typs AR-15, sondern mit dem äußerlich ähnlichen Gewehr Sig Sauer MCX geschossen. Um 5.00 Uhr früh stürmte die Polizei den Club und tötete den Angreifer. Johnson zufolge habe Mateen noch in jenen ersten Stunden des Sonntags auf Facebook nach den Stichworten "Pulse Orlando" und "Shooting" gesucht und möglicherweise in dieser Zeit seine letzten Nachrichten auf Facebook abgesetzt.

Kommentare