ORF und "Kurier" laden zur Live-Expedition auf den Traunsee

von ORF und "Kurier" laden zur Live-Expedition auf den Traunsee © Bild: APA/APA/THEMENBILD/HERBERT NEUBAUER

Die ORF-Sendung dauert 75 Minuten

Der Grund des Traunsees liegt in 191 Metern Tiefe und ist unerforschtes Terrain. "Kurier" und ORF wollen letzteres ändern. In einem U-Boot begeben sich Moderatorin Silvia Schneider, Musikkabarettist Paul Pizzera und Ö3-Mikromann Tom Walek mitsamt Kapitän an die tiefste Stelle des tiefsten Sees Österreichs. Dort bergen sie ein Aufzeichnungsgerät, um den Schwingungsgeräuschen der Erde zu lauschen. Zu sehen gibt es die Expedition am Samstag ab 16.25 Uhr auf ORF 1.

Die Mission wird durch Expertinnen und Experten der ZAMG wissenschaftlich begleitet. Spezialistinnen und Spezialisten des Bundesheers sichern das Unterfangen. Per Bild und Ton sind die U-Boot-Insassen an der Seeoberfläche mit ORF-Moderatorin Fanny Stapf und Pizzera-Kompagnon Otto Jaus verbunden. Eine "einzigartige Abenteuerreise" verspricht "Kurier"-Geschäftsführer Thomas Kralinger. "Mit 'Tiefenrausch' bieten wir ein Naturerlebnis der besonderen Art und tragen damit dem vermehrten Bedürfnis der Menschen, die Natur besser zu verstehen und ihr zuzuhören, besondere Rechnung", wurde er in einer Aussendung zitiert.

Die Sendung dauert 75 Minuten. Wer den durch ein Hydrophon aufgezeichneten Klängen der Erde lauschen möchte, muss allerdings auf 20.03 Uhr warten. Dann präsentiert Stapf im "ZiB Magazin" auf ORF 1 die Töne.