ORF-Inside: Die Baustelle ,Mitten im 13.‘

ORF-Inside: Die Baustelle ,Mitten im 13.‘

NEWS-Lokalaugenschein im ORF-Zentrum vor der großen Programmreform. Mit ORF-Generaldirektor Wrabetz auf der Baustelle Küniglberg.

Er hatte es vor seiner Wahl im August des Vorjahres ja angekündigt: Sollte er tatsächlich ORF-Generaldirektor werden, würde am Küniglberg kein Stein auf dem anderen bleiben. Jetzt löst Alexander Wrabetz, Ober-
boss des ORF, sein Versprechen ein. Am 10. April startet die große, neue Programmreform. NEWS schaute wenige Tage vor Beginn der Neuerungen im Informations- und Unterhaltungsbereich exklusiv hinter die Kulissen am Küniglberg und begleitete den General durch die Baustellen und neuen Kulissen seiner Fernsehwelt.

Die neuen Infosendungen. Vor allem im Informationsbereich wird ab dem 10. April tatsächlich so gut wie alles neu sein. Die „ZiB 1“ wird ab dann nur noch auf ORF 2 zu sehen sein. Statt eines einzelnen Anchors kehrt man wieder zur Doppelmoderation zurück. Allerdings, so erklärt es zumindest Wrabetz im NEWS-Interview, mit einem „neuen Konzept“. Das „Mutterschiff aller Informationssendungen“ (Wrabetz) wird abwechselnd von den Duos Ingrid Thurnher / Gerald Gross und Danielle Spera / Tarek Leitner präsentiert werden. 40 Großbildschirme werden das gesamte Studio umrunden. Auf den Videowalls werden Grafiken und Beiträge eingespielt, um eine „dynamischere Annäherung ans Publikum zu erreichen“, wie Wrabetz hofft.

Die ganze Story lesen Sie im neuen NEWS
PLUS Wrabetz im NEWS-INterview: ‚Politische Interventionen sind überhörbar‘