ORF-Causa "zieht" in den Nationalrat ein:
Opposition beantragt eigene Sondersitzung

Gemeinsame Initiative von FPÖ, BZÖ und Grünen Warnung vor "Propagandasender der Regierung"

ORF-Causa "zieht" in den Nationalrat ein:
Opposition beantragt eigene Sondersitzung © Bild: ORF/Pfarrhofer

Die Oppositionsparteien bringen die ORF-Debatte in den Nationalrat. FPÖ, BZÖ und Grüne haben einen gemeinsamen Antrag auf eine entsprechende Sondersitzung angekündigt, die am kommenden Dienstag stattfinden wird. Bei dieser werde das BZÖ einen ebenfalls gemeinsam erarbeiteten Dringlichen Antrag einbringen. Die Opposition will damit den ORF vor dem Zugriff der Politik, konkret der Regierungsparteien SPÖ und ÖVP, schützen.

Die Sitzung beginnt um 9.00 Uhr mit der Einbringung der Dringlichen Anfrage, wird dann unterbrochen und mit der Debatte um 12.00 Uhr fortgesetzt, teilte das Büro von Nationalratspräsidentin Barbara Prammer mit.

Zuletzt gab es Spekulationen über Bestrebungen der Koalitionsparteien, ein neues ORF-Gesetz raschestmöglich durchzubringen. SPÖ und ÖVP würden "versuchen, das Rad der Mediengeschichte in die Fünfziger und Sechziger Jahre zurückzuschrauben und endgültig einen Regierungsjubelfunk zu installieren", meinte dazu FPÖ-Obmann Strache. Auch BZÖ-Klubobmann Bucher will den ORF "aus dem Würgegriff von SPÖ und ÖVP befreien". Und die Grüne Parteichefin Glawischnig befürchtet, der ORF könnte "von einem unabhängigen Fernsehsender zu einem Propagandasender der Regierung degradiert werden".

(apa/red)

Kommentare

Im Übrigen Teil 2 ... Und außerdem möchte ich ein entsprechendes Qualitätsmanagement bez. des Inhalts von Sendungen!

Manchmal ist es ja geradezu Quälerei ... wenn ich am So vormittag zufällig Frühstück bei ihr anhorche und mir eine viertel Stunde vorher erzählt wird, was ich dann vielleicht hhören werd und mir alle 2 Minuten anhören muss, um welche Sendung es geht!
Bin ja kein Trottel!!!
Das nennt ihr Qualität???
Wieviel kostet das????

undundund ...

Ohne Gebühren sollen sie aufführen, was sie wollen!
Mit: Gehaltsschema des öffentlichen Dienstes!!!!

Dazu haben die Politikerinnen aber sicher nicht den Mut!
Weil dann kommen sie ja schlecht ins Bild ... glauben sie!

Wer erklärt mir bitte, was gegen meinen Vorschlag spricht?
Bitte!
ich lausche!

Und im übrigen bin ich der Meinung, dass ... ... die Gehälter im ORF an das Gehaltsschema im öffentlichen Dienst angeglichen wird. Schließlich handelt es sich um ein Monopol, also einen Sender, der uns allen gehört!!!

Und dann kann Frau Thurnher, wenn Sie gefragt wird, warum sie in ihrem Job Zeitungen liest gleich ein paar Stunden Arbeit wieder abziehen!
Weil das kann ja wohl nicht sein, dass Sie sich für Sendungen vorbereitet und dann noch bezahlt werden will dafür ... zeitweise ist dieses Fernsehen soooo naiv und tief!
Aber es geht ja nur darum, gut abzukassieren!

Ach ja ... das Unternehmen braucht Geld ... alle Mitarbeiter minus 10 %! und dann die gleiche Lächerliche Berichterstattung über ORF-Mitarbeiter, wie über Lehrer!

Aber warum eigentlich nicht minus 10%!

Spielen ja den ganzen Tag nur mit irgendwelchen Geräten herum ...

Seite 1 von 1