Bikini-Figur von

Orangenhaut adé!

Straffe Oberschenkel & Knack-Po gefällig? So werden Sie fit für die Bikini-Saison.

Frau in weißem Bikinihöschen am Strand © Bild: Thinkstock

Bereit für die Bikini-Saison? Spätestens wenn die Sonnenstrahlen zu einem Besuch im Freibad locken, beginnen wir zu überlegen, wie wir der Cellulite den Kampf ansagen können. Auf einen Abstecher in den Kosmetikladen und mit sündteuren Cremes eindecken? Oder doch lieber ein Monat lang fasten? Hilft alles nichts! Denn: Nicht mal die schlanksten Damen sind automatisch vor den unliebsamen Dellen gefeit. Egal, wie viele Kilos wir also purzeln lassen - solange das Bindegewebe nicht mitspielt, ist alle Mühe umsonst. Was aber noch lange nicht heißt, dass frau nichts gegen die Orangenhaut tun kann. Mit den richtigen Tricks sind Ihnen straffe Oberschenkel und ein knackiger Po sicher!

THEMEN:

Tipp 1: Keine Radikaldiäten

Wenn Sie die Orangenhaut an Beinen und Po loswerden wollen, sollten Sie eines besser lassen: Radikaldiäten. Die unnatürlich schnelle Veränderung des Körpers schwächt nämlich das Bindegewebe. Das Ergebnis: Statt der erhofften glatten Silhouette bilden sich nur noch mehr Dellen.

Tipp 2: Saures meiden

Es kommt nicht nur drauf an, wie viel Sie essen, sondern auch was Sie essen. Wird der Organismus übersäuert, schlägt das aufs Bindegewebe. Die Folge: Cellulite. Typische Lebensmittel, die die Säure im Körper halten, sind Alkohol, Fleisch, Kaffee, Zucker und Weißmehlprodukte. Streichen Sie diese - so weit als möglich - von Ihrem Speiseplan.

Tipp 3: Basisch essen

Stattdessen sollten Sie mehr basenbildende Nahrungsmittel essen. Klingt nicht sonderlich verlockend? Na dann lesen Sie mal, welche Lebensmittel damit gemeint sind: reifes Obst, frisches Gemüse, Erdäpfel, Sojaprodukte, Blattsalate und Sprossen. Da ist schon einiges dabei, das schmeckt! Übrigens: Eiweiß heizt die Fettverbrennung an und trägt so zur glatten Haut bei.

Tipp 4: Wechselduschen

Sie macht nicht nur munter, sondern auch schöne Haut: die Wechseldusche. Der Kalt-warm-Wechsel verbessert die Durchblutung und regt den Fettstoffwechsel an. Die Haut wird gestrafft und Giftstoffe werden aus dem Gewebe transportiert. Aber Achtung: Die Dusche immer mit einem kalten Schauer beenden!

Tipp 5: Leinsamen & Co.

Klein, aber oho! Diese Körnchen zeigen beachtliche Wirkung, wenn's um die schlanke Linie geht. Sesam und Leinsamen helfen dem Körper beim Entgiften und Entschlacken. Zudem putzt der hohe Ballaststoffgehalt der Leinsamen den Verdauungsapparat ordentlich durch. Täglich je einen Esslöffel übers Müsli oder den Salat streuen und dazu ausreichend trinken.

Tipp 6: Flache Schuhe

Je höher die Schuhe, desto schlechter die Durchblutung der Beine. Außerdem behindern hohe Haken den Lymphfluss. Der wiederum sorgt dafür, dass Flüssigkeit aus dem Gewebe abtransportiert wird, ebenso wie Eiweiß, Fette, abgestorbene Zellen, Fremdkörper, Bakterien und andere Erreger, die allesamt schuldig im Sinne der Orangenhaut-Anklage sind.

Tipp 7: Massage

Eine sanfte Massage hingegen kurbelt die Durchblutung an und aktiviert die Fettverbrennung. Stellen Sie dazu das Bein auf einen Hocker und streichen Sie mit geölten Handflächen vom Knie bis zur Hüfte und über den Po aufwärts. Beachten Sie dabei folgende Grundregel: Immer zum Herzen hin massieren. Nach der leichten Einstiegsmassage wiederholen Sie den Vorgang. Diesmal kommen die Handballen - mit etwas mehr Druck - zum Einsatz.

Tipp 8: Sport

Sportarten wie Walking, Schwimmen und Radfahren sind die reinsten Cellulite-Killer. Sie kurbeln den Energieverbrauch und den Fettabbau an, bringen den Blutkreislauf in Schwung und helfen so, die Säuredepots aus dem Gewebe abzutransportieren. Bauen Sie daher so viel Bewegung wie möglich in Ihren Alltag ein. Kleiner Tipp: Auto zuhause stehen lassen und stattdessen mit dem Fahrrad in die Arbeit fahren. Und statt dem Lift mal die Treppen nehmen.

Tipp 9: Viel trinken

Weil's so wichtig ist, weisen wir gleich noch mal drauf hin: Trinken, trinken, trinken! Nur so können die Schlacken aus dem Gewebe ausgeschwemmt werden. Außerdem regt die Flüssigkeit den Stoffwechsel an und setzt die Fettverbrennung in Gang. Am besten ungesüßte Kräutertees und Wasser. Und davon zwei bis drei Liter am Tag.

Tipp 10: Sonne meiden

Gehen Sie allzu intensiven Sonnenstrahlen aus dem Weg. Sie ziehen nämlich die elastinen und kollagenen Fasern des Bindegewebes in Mitleidenschaft, die dafür sorgen, dass unsere Haut dehnbar ist und nicht schlapp macht.

Kommentare