"Oppositionsrolle liegt uns einfach nicht": Burgstaller will die SPÖ in Regierung sehen!

Landeshauptfrau will bis 2009 in Salzburg bleiben

Salzburgs SPÖ-Chefin Gabi Burgstaller hat in einem Interview die Regierungsbeteiligung ihrer Partei gefordert. "Die Opposition liegt uns einfach nicht." Eine sozialdemokratische Partei sollte immer das Ziel haben zu gestalten und nicht zu opponieren.

Ihr persönliches Ziel sei es, "dass die SPÖ wieder in der Regierung ist nach diesen harten Oppositionsjahren". Und wenn es bei den kommenden Wahlen am 1. Oktober für ihre Partei nicht für den ersten Platz reichen sollte? "Wenn das Programm passt, wenn die Zielsetzungen passen, dann bin ich der Meinung, dass man das in beiden Rollen machen kann." Es gebe auch kein Naturgesetz, dass man als Zweiter nicht wieder Erster werden könne. "Sonst wären wir in Salzburg ja jetzt nicht an erster Stelle", sagte Burgstaller den "Salzburger Nachrichten".

Zu ihrer eigenen Zukunft legte sich Burgstaller ebenfalls fest. Ein Wechsel in die Bundespolitik nach der Wahl komme für sie nicht in Frage. "Egal, wie es ausgeht." Sie habe den Salzburgerinnen und Salzburgern versprochen, dass sie zumindest die Legislaturperiode bis zum Jahr 2009 erfüllen werde. (apa/red)