Opfer von Hochwasser in Autos getötet: 3 Tote nach Tornado im US-Staat Texas

Verspätungen an beiden großen Airports von Houston

Schwere Unwetter und ein Tornado haben in Texas drei Menschen das Leben gekostet. Die Opfer wurden in ihren Autos von Hochwasser eingeschlossen. Von den heftigen Regenfällen war besonders die Region Houston betroffen. Dort und in Galveston fielen 25 Zentimeter Regen.

In der betroffenen Region wurden die Abschnitte mehrerer Fernstraßen gesperrt, die Universität und einige Schulen blieben geschlossen. Von den beiden großen Flughäfen Houstons wurden Verspätungen gemeldet. Der Tornado östlich von Houston an der Grenze zu Louisiana zerstörte mehrere Wohngebäude.

(apa)