Opernball 2013 von

Lugner legt bei den Gästen nach

"Ich werde noch weitere Promis bringen, der Vertrag ist noch nicht unterschrieben"

Richard Lugner lüftet seinen Hut © Bild: APA/Georg Hochmuth

Eine Oscarpreisträgerin ist ihm zu wenig - oder ist sie zu unbekannt? Richard Lugner legt bei seinen Gästen für den Wiener Opernball am 7. Februar nach. "Ich werde noch weitere Prominente bringen, der Vertrag ist aber noch nicht unterschrieben", sagte der Baumeister. Für die alljährliche Anreise zum Lokal Luigi in Gloggnitz vor dem Fest hat Lugner deshalb gleich zwei Hubschrauber reserviert.

THEMEN:

Gast Nummer eins, die Schauspielerin Mira Sorvino, wird nur mit dem Jüngsten ihrer vier Kinder nach Wien kommen. Mit dabei sind auch Ehemann Christopher Backus und ein Kindermädchen.

Im Kampf um die Aufmerksamkeit dürfte Lugner heuer erstmals ernsthafte Konkurrenz bekommen. Der nicht gerade öffentlichkeitsscheue deutsche Designer Harald Glööckler wird bei seinem Debüt auf dem Ball gleich von einem ganzen Heer von Adeligen begleitet. Im Schlepptau sind Xenia Prinzessin von Sachsen Herzogin zu Sachsen, Michael Prinz von Preußen, Brigitta Prinzessin von Preußen sowie der Fürstin von Urach/Gräfin von Württemberg.

Kommentare

Auf den opernball gengan nur trotteln.

Seite 1 von 1